Eurozusammenbruch

Frau Klüber-Wiedemann von Ruhestandsplaner-Bodensee warnt:
Der Eurozusammenbruch hätte dramatische Folgen für die sogenannten ‚sicheren Häfen‘, wie Festzinsanlagen und Lebens- und Rentenversicherungen die überwiegend in Anleihen investieren müssen. Anleihen von sicheren Ländern, wie z.B. BRD, Dänemark, Finnland und der Schweiz erfahren massive Geldzuflüsse. Als Auswirkung sieht die Finanzexpertin deren Zinsen weiter sinken – bis auf Minusniveau. Ihr Fazit: „Die sicheren Kapitalanlagen würden in diesem Szenario zu 'Geldzerstörern' werden.“ Rezession, Arbeitslosigkeit und enorme Turbulenzen aller Märkte und in Folge hohe Inflation bedrohen das Volksvermögen. Durch die niedrigen Kreditzinsen wird panisch in Immobilien investiert, wo die nächste Blase entsteht, ist Frau Klüber-Wiedemanns Überzeugung.
Sie sagt: „Man kann es besser machen und krisensicher investieren. Eine unabhängige Beratung von freien, professionellen, vom BDRD zertifizierten Ruhestandsplanern schützt Anleger vor Fehlentscheidungen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.