SC DHfK Leipzig: Kampf- und phasenweise spielstark, aber ohne heimischen Sieg-Punch-Instinkt

Im Topspiel der zweiten Handball-Bundesliga der Männer verlor der SC DHfK Leipzig gegen den Spitzenreiter HC Erlangen vor nur 1.685 Zuschauern mit 27:29 Toren. Erlangen bleibt damit weiter an der Tabellenspitze und der SC DHfK Leipzig fiel mit ausgeglichenem Punktekonto (9:9) auf den 13. Tabellenplatz zurück. Mit einigen (umstrittenen) Schiedsrichterentscheidungen beschäftigten sich die DHfK-Handballer mental zu lange, was dem eigenen Spielfluss abträglich war.

Für den ambitionierten Leipziger Sportclub ging mit dieser ersten Heimniederlage der Nimbus der Unbesiegbarkeit in der heimischen Arena verloren. Ursächlich eine spielerisch, kämpferisch zu zaghafte, schwächere zweite Hälfte der ersten 30 Minuten trug zum 4-Tore-Rückstand (12:16) bis zur Pause bei. Der Gastgeber ließ den Spitzenreiter im Angriff „gewähren“, hatte im Innenblock und auf den Deckungshalbpositionen kleine Lücken, die die Erlangener clever und kombinationssicher zu Toren nutzten.

Ausführlich:

SC DHfK Leipzig verliert gegen Erlangen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.