Kolloidales Silber, das vergessene Antibiotikum?

Kolloidales Silber ist ein natürliches Breitband-Antibiotikum, welches weder Nebenwirkungen hat noch Resistenzen bildet. Es wirkt angeblich gegen alle einzelligen Viren und Bakterien in sehr kurzer Zeit d. h. nach etwa sechs Minuten und es lässt sich selber leicht herstellen.

Kolloidales Silber ist keine Lösung, sondern eine Dispersion aus destilliertem, mineralfreiem Wasser und mikroskopisch kleinen positiv geladenen Partikeln aus reinstem Silber (99,99). Es wird durch Elektrolyse (elektrische Abscheidung) hergestellt. Kolloid-Partikel sind die kleinsten Teilchen, in die ein Stoff zerlegt werden kann, ohne seine Eigenschaften zu verlieren.
Schon in der Antike wusste man von der Heilkraft des Silbers. Bereits im alten Ägypten wurden Silbergefäße verwendet um Wasser haltbarer zu machen. Wahrscheinlich wurde es auch in der Medizin als Heilmittel eingesetzt. Auch die Römer und Griechen wussten von der medizinischen Bedeutung des Silbers und verwendeten es ebenso wie die Chinesen, die ihre Akkupunkturnadeln aus Silber herstellten.
Im Mittelalter experimentierte der Arzt und Philosoph Paracelsus mit Silber zur Ausleitung von Quecksilber. “Silber ist das beste Heilmittel für das Gehirn“ war ein Satz von ihm. Hildegard von Bingen verwendete Silber als natürliches Heilmittel gegen Verschleimung und Husten und widmete ihm ein ganzes Kapitel in ihrem Werk "Physica". Auch in der Neuzeit findet Silber eine weit verbreitete Anwendung. Zum Beispiel sind viele Wasserfilter mit Silber beschichtet, ebenso enthalten Entkeimungstabletten (z.B. Micropur) nur Sauerstoff und Silber.
Hinweis: Die in diesem Beitrag geäußerten Ansichten und Behauptungen stellen in keinster Weise eine Therapie-Empfehlung oder Ähnliches dar. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder Apotheker.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.