Interview mit der Buchbloggerin von »time.for.nele«

Ob ein Buch erfolgreich wird oder nicht, hängt heutzutage oft davon ab, wie Buchblogger darüber richten. Zum einundvierzigsten Mal gingen die Redakteure der Literaturplattform www.leserkanone.de auf Blogbesuch und schauten einer Bloggerin bei ihrer Arbeit über die Schulter. Sie sprachen mit der Bloggerin von http://time-for-nele.blogspot.de/ darüber, wie sie zum Bloggen kam, welche Bücher sie rezensiert, auf welche Aspekte sie dabei ihr Hauptaugenmerk legt und was man in ihrem Blog über Rezensionen hinaus finden kann.

– Wer steckt hinter »time.for.nele«? Seit wann gibt es Ihren Blog? Was hat Sie damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

time.for.nele ist noch ein sehr junger Blog, den es seit Juli 2015 gibt. Bücher begleiten mich schon mein ganzes Leben lang und ich habe bereits vor Beginn des Blogs viele Buchblogger und Booktuber verfolgt. Im Juli habe ich mich dann auch endlich getraut meinen eigenen Blog zu machen und ich bereue es keine Sekunde, meine Leidenschaft mit anderen zu teilen.

Das Gesicht hinter dem Blog bin ich: Nele. Eigentlich ist das nur ein Spitzname, aber ich mag ihn unheimlich gerne, weshalb ich ihn übernommen habe. Ich bin ganz frisch 24 Jahre alt und gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte.

– Wie viele Bücher lesen bzw. rezensieren Sie im Schnitt? Lesen Sie immer nur ein Buch, oder lesen Sie mehrere Bücher parallel?

Das ist immer sehr unterschiedlich, wie viel Zeit ich habe und wie dick die Bücher sind. Im vergangenen Monat waren es 8 Bücher. Die Rezension kommt dann meist wenige Tage nachdem ich es ausgelesen habe, da ich diese gerne schreibe, wenn noch alle frisch ist. Ich möchte die Rezension so authentisch wie möglich machen und nicht nach Wochen etwas aufschreiben, woran ich mich nur noch vage erinnere.

– Was macht für Sie ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legen Sie beim Lesen und Bewerten Ihr Hauptaugenmerk und warum?

Da gibt es viele verschiedene. Natürlich ist da erst einmal der erste Eindruck - das Cover. Das muss mich ansprechen und sollte zum Buch passen. Dann kommt der Klappentext. Ich finde das sind zu Beginn die beiden wichtigsten Dinge. Sprechen mich Klappentext und Cover nicht an, würde ich es erst einmal wieder zur Seite legen.

Was mir beim Inhalt wichtig ist, ist das es mich zum nachdenken anregt, mich fesselt und in seinen Bann zieht. Das ich mit den Protagonisten mitfiebere, eine Bindung zu ihnen aufbaue. Außerdem sollte der Schreibstil flüssig und verständlich sein. Es sollte nicht zu abgehackt und unbeholfen wirken oder durch unaussprechliche Namen oder Wörter unterbrochen werden.

– Sind Sie auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt Ihnen an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die Sie generell gar nicht lesen?

Ich lese überwiegend Fantasy- & Jugendbücher. Davon kann ich einfach nicht genug bekommen. Auch lese ich gerne Dystopien und hin und wieder mal gute Thriller bzw. Krimis.
Was leider so gar nichts für mich ist, sind historische Romane, Biografien und Mangas bzw. Comics. Das sind Genres denen ich bisher nichts abgewinnen konnte.

– Lesen Sie nur Verlagsproduktionen, oder besprechen Sie auch die Bücher von Selfpublishern? Was halten Sie generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Definitiv beides! Oft bin ich sogar überrascht, wie viele gute Bücher von Selfpublishern noch nicht entdeckt worden sind. Ich arbeite mit sehr vielen zusammen und bin wahnsinnig froh darüber. Ich finde es toll, das so viele Bücher das Licht der Welt erblicken und die Autoren diese dann selbst veröffentlichen.

So durfte ich zum Beispiel schon Ava Reed kennenlernen, die »Die Spiegel-Saga 1 - Spiegelsplitter« geschrieben hat und jetzt ganz frisch einen Vertrag bei Carlsen Impress bekommen hat oder Norman Doderer mit seinem Buch »Die Legende von Tyr 1 - Der Weg nach Aeswyn«, Lillith Korn mit »Better Life - Ausgelöscht«, Mehliqa mit »Im Reich der Verborgenen - Die Auserwählte«, Julia Adrian mit »Die dreizehnte Fee - Erwachen« die jetzt ganz frisch im Drachenmond Verlag untergekommen ist und so unfassbar viele mehr.

– Warten Sie darauf, dass Autoren oder Verlage Sie anschreiben und Ihnen Rezensionsexemplare anbieten, oder wenden Sie sich selbst an sie? Oder rezensieren Sie gar nur die Bücher, die Sie sich selbst kaufen?

Beides. Im Moment ist es so, dass ich mehr Bücher anfrage, da ich noch sehr frisch dabei bin, aber ich freue mich auch über Anfragen von Autoren und Verlagen. Ich freue mich immer wahnsinnig, wenn mir Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt werden, die ich dann verschlingen kann.

– Welches Buch oder welche Bücher sind Ihnen besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem Sie Ihren Blog gestartet haben? Was gefiel Ihnen an ihnen ganz besonders gut?

Also seit Blogstart habe ich einfach so viele gute Bücher gelesen. Ganz besonders fand ich »Geschichten der Jahreszeiten 1 - Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten« von Jennifer Wolf. Das Buch ist mit so unfassbar viel Geschick und Gefühl geschrieben worden, das es mich umgehauen hat. Es war einmal eine ganz andere Geschichte und die Idee mit den vier Jahreszeiten als Söhne einer Göttin ist einfach grandios.

– Gab es Bücher, die Ihnen überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen Sie das Lesen gar abgebrochen haben? Welche waren das, und was missfiel Ihnen an ihnen?

Das sind zwei Stück. Einmal »Das Haus der verschwundenen Kinder« und »Der Sommer der Blaubeeren«. Ich habe mich durchgequält und unfassbar lange gebraucht bis ich mit ihnen fertig war. Die Geschichten waren einfach so schlecht ausgearbeitet und umgesetzt. Es waren unlogische Handlungen, die Charaktere waren oberflächlich oder die Story war vorhersehbar.

– Werden auf Ihrem Blog nur Bücher rezensiert, oder können Ihre Besucher auch andere Dinge bei Ihnen lesen?

Da gibt es natürlich noch viel mehr. Ich mache gerne bei Aktionen wie dem Cover Monday, dem Disney Dienstag, der Freitagseiten oder der Samstagssuche mit. Beim Cover Monday stellt jeder Blogger ein besonders schönes Cover vor. Hier machen wirklich viele mit und man lernt jede Woche viele neue Bücher kennen. Der Disney Dienstag ist von LaFaBook. Jede Woche wählt sie ein neues Motto zum Thema SuB oder WuB aus, das mit Disneyfiguren kreativer gestaltet wird. Bei den Freitagsseiten zeige ich kurz welches Buch ich gerade lese und wie ich es bisher finde und bei der Samstagssuche geben die Mädels von Sally's Bookheaven und cause i live books eine Seitenzahl vor und man sucht sich dann 5 Zitate aus 5 Büchern aus, die einem auf dieser Seite besonders gut gefallen.

Es wird also nie langweilig. :)

– Haben Sie Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könnten Sie unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzen Sie an ihnen?

Allerdings, ja! Es gibt so wahnsinnig nette Jungs und Mädels da draußen und ich bin froh so viele neue Leute kennengelernt zu haben.

Dazu zählen vor allem Sonja von http://lovinbooks4ever.blogspot.de/ dann Sabrina von http://fantasybooks-shadowtouch.blogspot.de/ und Lielan von http://lielan-reads.blogspot.de/. Diese 3 Mädels bloggen mit sehr viele Liebe und haben immer tolle Bücher, die sie vorstellen oder neue Aktionen die sie ins Leben rufen. Dort schaue ich wirklich immer vorbei, wenn es etwas neues gibt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.