Interview mit der Buchbloggerin von »Selection Books«

Ob ein Buch erfolgreich wird oder nicht, hängt heutzutage oft davon ab, wie Buchblogger darüber richten. Zum ersten Mal gingen die Redakteure der Leipziger Literaturplattform www.leserkanone.de auf Blogbesuch und schauten einer Bloggerin bei ihrer Arbeit über die Schulter. Sie sprachen mit Bloggerin Nadine von »Selection Books - Nalas Bücherblog« darüber, wie sie zum Bloggen kam, welche Bücher sie rezensiert und auf welche Aspekte sie dabei ihr Hauptaugenmerk legt. Zudem berichtete die Bloggerin, welche Bücher von Nina Blazon, Julia Adrian, Maya Shepherd und Pia Guttenson besondere Beachtung finden sollten, und welche Blogs außer dem ihren einen Blick wert sind.

– Wer steckt hinter »Selection Books - Nalas Bücherblog«? Seit wann gibt es Ihren Blog? Was hat Sie damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Ich freue mich, Ihnen meinen Blog vorstellen zu dürfen! Zu mir: Ich heiße Nadine, bin 30 Jahre alt und verrückt nach Büchern. Lesen ist meine absolute Leidenschaft. Meine Schwester sagt immer, der perfekte Job für mich wäre eine eigene kleine Buchhandlung. Aber wie es dann meistens so ist, findet man sich im richtigen Leben beruflich doch irgendwo anders wieder. Mein Job im Marketing macht mir wahnsinnig viel Spaß, aber der Gedanke an eine eigene kleine Buchhandlung kommt immer wieder über mich. Wie ich mich davon ablenke? Mit neuen Büchern :-) So entsteht zum Leidwesen meines Freundes Zuhause gerade eine kleine Bibliothek. Da ich sehr viel lese, werde ich immer wieder nach Buchempfehlungen gefragt. So entstand Anfang dieses Jahres die Idee zu meinem Blog. Bis das Design stand, sind fast drei Monate vergangen. Ich hatte den Aufwand etwas unterschätzt und wollte erst an den Start gehen, wenn ich mit dem Aussehen 100 % zufrieden bin. Am 06. März 2015 war es dann soweit. Mein erster Blogeintrag in Form einer Rezension ging online. Das Buch werde ich nie vergessen. Es war "Kateryna - Die Reise des Protektors" von Larissa Wolf. Heute hat es einen Ehrenplatz in meinem Regal :-) Ich bin Larissa Wolf sehr dankbar, dass sie einem Bloggerküken wie mir Vertrauen geschenkt hat. Denn mit ihrem Buch hat alles angefangen und ich durfte meinen ersten Blogeintrag einem wirklich wundervollen High Fantasy Buch widmen.

– Wie viele Bücher lesen bzw. rezensieren Sie im Schnitt? Lesen Sie immer nur ein Buch, oder lesen Sie mehrere Bücher parallel?

Im Schnitt lese und rezensiere ich 4 bis 8 Bücher im Monat. Das ist natürlich abhängig von der Dicke der Bücher und davon, wie viel ich in meinem normalen Job arbeiten muss. In der Regel lese ich zwei Bücher parallel. Immer ein Taschenbuch und ein eBook. Am liebsten lese ich im Bett. Wenn mein Freund irgendwann schlafen möchte, steige ich auf das eBook um. Das kann man ja bestens im Dunklen lesen :-)

– Was macht für Sie ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legen Sie beim Lesen und Bewerten Ihr Hauptaugenmerk und warum?

Ein gutes Buch muss mich bis zum Schluß fesseln. Ich achte dabei auf den Spannungsbogen, die Beschreibung der Umgebung und die Charaktere. Mir sind sympathische Hauptprotagonisten sehr wichtig. Auch der Sprachstil spielt eine große Rolle. Ein gutes Buch sollte leicht und flüssig zu lesen sein. Schlussendlich rundet das Cover den Gesamteindruck ab und ist ein wichtiger Kauffaktor. Darauf achte ich natürlich auch. Bei Buchreihen bin ich ein großer Fan von fiesen Cliffhangern.

– Sind Sie auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt Ihnen an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die Sie generell gar nicht lesen?

Ich lese eigentlich fast alles. Angefangen von Klassikern, über historische Romane bis hin zu Krimis und Thrillern. Meine absolute Leidenschaft gilt Fantasy Büchern, Dystopien und Jugendbüchern. Ich liebe es, mich von neuen Welten verzaubern zu lassen und in ihnen abzutauchen. Ein gutes Buch kann mir immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern und mich vom Alltagstress ablenken. Was ich nicht lese, sind Horrorbücher. Ich mag es nicht blutig :-)

– Lesen Sie nur Verlagsproduktionen, oder besprechen Sie auch die Bücher von Selfpublishern? Was halten Sie generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Ich lese Verlagsbücher und Bücher von Indie Autoren. Bei Indie Autoren ist die Nähe zum Leser und Blogger einfach anders. Man kann dem Autor einfach auf Facebook Fragen zum Buch stellen und bekommt in der Regel auch Feedback. Es ist immer interessant zu hören, welche Gedanken der Autor bei bestimmten Szenen hatte oder was zum Schreiben dieser Szene inspiriert hat. Da es für viele Jungautoren sehr schwer ist, einen Verlag zu finden, finde ich die Entwicklung hin zur Produktion in Eigenregie gut. Ich habe schon viele tolle Indie Bücher gelesen, auf die ich nicht verzichten möchte, nur weil sich kein Verleger findet.

– Warten Sie darauf, dass Autoren oder Verlage Sie anschreiben und Ihnen Rezensionsexemplare anbieten, oder wenden Sie sich selbst an sie? Oder rezensieren Sie gar nur die Bücher, die Sie sich selbst kaufen?

50 % der Rezensionsexemplare frage ich beim Autor oder Verlag an. 45 % werden von den Autoren über meinen Blog angefragt und 5 % sind selbstgekaufte Bücher. Ich kaufe wesentlich mehr Bücher, als ich lesen und rezensieren kann. Die meisten Blogger kennen das: Die Bücherkaufsucht :-) Man kauft und kauft und kauft, dabei ist eigentlich kaum Zeit um den SUB (Schrank ungelesener Bücher) abzubauen. Aber das Cover war so schön, der Klappentext hat mich gefesselt oder es redet einfach jeder über das Buch. Gründe zum Kaufen findet man immer. Ich bin mit den Rezensionsexemplaren ziemlich ausgelastet, aber ein Bücherjunkie kann einfach nie genug Bücher haben :-)

– Welches Buch oder welche Bücher sind Ihnen besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem Sie Ihren Blog gestartet haben? Was gefiel Ihnen an ihnen ganz besonders gut?

Das ist einmal "Der dunkle Kuss der Sterne" von Nina Blazon, "Die Dreizehnte Fee" von Julia Adrian, "Dear Sister" von Maya Shepherd und "Das Steinere Tor" von Pia Guttenson.

Der dunkle Kuss der Sterne konnte mich anfangs nicht begeistern. Irgendwie kam kein Schwung in die Geschichte. Doch irgenwann kam die Wende. Das Buch wurde sehr spannend und die Welt war einfach nur wundervoll beschrieben, die Charaktere großartig ausgearbeitet. Das Buch ist bisher eines meiner Jahreshighlights.

"Die Dreizehnte Fee" hat mich völlig aus der Bahn geworfen. Nachdem ich länger um das Buch rumgeschlichen bin und unsicher war, ob es das Richtige für mich ist, habe ich mich endlich für ein Rezensionsexemplar beworben. Und was soll ich sagen: Die Fee ist mein absolutes Nr. 1 Buch dieses Jahr. Die Autorin hat einen ganz eigenen, prägnanten und klaren Sprachstil. Aufwühlend und ergreifend geschrieben, wird der Leser regelrecht hineingesogen in die Geschichte. Mit tränennassen Wangen begleitet man die Fee und den Hexenjäger auf ihrer Reise, um dann festzustellen «es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.« Ein Wahnsinnsbuch, das in keinem Regal fehlen sollte!

"Das Steinerne Tor" hat mich in eine tolle Welt entführt, die Schottland ähnelt. Dank Pia Guttenson konnte ich in Fenmar tolle Abenteuer erleben und habe mein Herz an einen Gestaltenwandler verloren :-)

"Dear Sister" von Maya Shepherd ist ein High Fantasy Buch im Jugendbereich, das den Leser eine Achterbahnfahrt der Gefühle erleben lässt. Hass, Wut, Liebe, man erlebt alles intensiv mit. Ich habe geheult wie ein Schloßhund und war versucht, um halb drei Uhr morgens den PC hochzufahren, um Teil 2 zu kaufen. Was ich auch getan hätte, wäre mein Freund nicht aufgewacht :-)

– Gab es Bücher, die Ihnen überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen Sie das Lesen gar abgebrochen haben? Welche waren das, und was missfiel Ihnen an ihnen?

Es kommt fast nie vor, dass ich ein Buch abbreche. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das zum letzten Mal getan habe, Ein Buch, das mir nicht gefallen hat, war Sturmhöhe. Unsympathische Charaktere und eine Handlung, die den Leser total runterzieht. Klassiker hin oder her, ich habe das Buch zuende gelesen, werde es aber nie mögen :-)

– Werden auf Ihrem Blog nur Bücher rezensiert, oder können Ihre Besucher auch andere Dinge bei Ihnen lesen?

Auf meinem Blog sind neben Rezensionen auch XXL Buchvorstellungen, Blogtouren, Interviews und Gewinnspiele zu finden.

– Haben Sie Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könnten Sie unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzen Sie an ihnen?

Bloggen heißt Netzwerken. Man lernt mehr Menschen beim Bloggen am PC kennen, als im richtigen Leben. Ich habe bisher aber nur zu zwei Bloggerinnen regelmäßig Kontakt:

Doreen Frick von der Kunterbunten Bücherkiste (http://bucheckle.blogspot.de/) und
Karin Futschik von Karins Kindle (http://karinskindle.blogspot.de/)

Beide haben mir bei der Ankunft im Bloggerleben tolle Tipps gegeben. Ich habe beide gehörig mit Fragen gelöchert :-) Ohne diese beiden lieben Bloggerinnen wäre mein Blog nicht das, was er jetzt ist!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.