Interview mit der Buchbloggerin von »Daisy and Books«

Ob ein Buch erfolgreich wird oder nicht, hängt heutzutage oft davon ab, wie Buchblogger darüber richten. Zum siebenunddreißigsten Mal gingen die Redakteure der Leipziger Literaturplattform www.leserkanone.de auf Blogbesuch und schauten einer Bloggerin bei ihrer Arbeit über die Schulter. Sie sprachen mit der Bloggerin von http://daisyandbooks.wordpress.com/ darüber, wie sie zum Bloggen kam, welche Bücher sie rezensiert, auf welche Aspekte sie dabei ihr Hauptaugenmerk legt und was man in ihrem Blog über Rezensionen hinaus finden kann.

– Wer steckt hinter »Daisy and Books«? Seit wann gibt es Ihren Blog? Was hat Sie damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Wer sich hinter Daisy and Books verbirgt? Lach .....nur ich, Sabine und schon als Kind eine richtige Buchverrückte. Nun mit 42 stellt euch den Wahnsinn vor (ich hab jetzt Kreditkarten lach) Mein Baby erblickte vor über 2 Jahren das Licht der Bloggerwelt. Warum? Ich denke es lag einfach an meiner Liebe zu Büchern, das darüber erzählen, an der Freude mit anderen über das tollste Thema der Welt zu plaudern: Bücher. Da ich mein Herz an Selfpublisher verloren habe, sie am liebsten lese, wollte ich gerade für diese Autoren eine Plattform bieten, aufzeigen wie toll Geschichten sind, die nicht von einem Verlag veröffentlicht wurden.

– Wie viele Bücher lesen bzw. rezensieren Sie im Schnitt? Lesen Sie immer nur ein Buch, oder lesen Sie mehrere Bücher parallel?

Immer nur eins, aber dafür jede Menge davon. Ich sehe kaum fern, kenne fast keine der angesagten Serie, verbringe meine Abende lieber mit Buch auf der Couch. Deshalb verschlinge ich im Schnitt 5 Bücher in der Woche - mal mehr mal weniger.

– Was macht für Sie ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legen Sie beim Lesen und Bewerten Ihr Hauptaugenmerk und warum?

Es muss mich berühren, mir etwas geben. Ohne Gefühl ist die beste Geschichte nichts. Mir haben es Liebesgeschichten aller Art angetan und bei ihnen ist es DER Faktor der entscheidet ob ein Buch gut oder schlecht ist. Wenn ich mit Protagonisten nicht mit fühlen und mit leiden kann, wenn ihr Schmerz nicht zu meinem wird, ihre Hoffnung zu meiner, dann fehlt mir etwas. Ich möchte weinen und lachen, mich verlieren, in der Geschichte versinken.

– Sind Sie auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt Ihnen an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die Sie generell gar nicht lesen?

Thriller jeder Art lese ich extrem selten, nur wenige "blutige" Bücher haben mich überzeugt und wurden auf dem Blog vorgestellt. Aber an einem Liebesroman komme ich einfach nicht vorbei, dann ist es auch egal ob super sexy oder Young Adult, ist es fürs Herz, dann ist es was für mich. Je leidenschaftlicher je besser.

– Lesen Sie nur Verlagsproduktionen, oder besprechen Sie auch die Bücher von Selfpublishern? Was halten Sie generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Ich lese fast nur Selfpublisher oder Bücher aus kleineren Verlagen. Das sich immer mehr Autoren für diesen Weg entscheiden finde ich gut, wenn es ihnen die Freiheit gibt so zu schreiben wie sie es wollen. Die Vorurteile die manche Blogger haben, kann ich nicht nachvollziehen, denn ob ein Buch schlecht oder gut ist, hat nichts damit zu tun ob jemand einen Verlag hat oder seine Bücher lieber selbst herausbringt. Geschichten die nicht unterhalten findet man auf beiden Seiten.

– Warten Sie darauf, dass Autoren oder Verlage Sie anschreiben und Ihnen Rezensionsexemplare anbieten, oder wenden Sie sich selbst an sie? Oder rezensieren Sie gar nur die Bücher, die Sie sich selbst kaufen?

Die Bücher die ich vorstelle kaufe ich mir fast alle selbst. Nur ganz selten nehme ich ein Rezensionsexemplar an, was mir die Freiheit gibt so zu schreiben wie ich es möchte, wann ich es möchte. Wer meinen Blog schon einmal besucht hat, weiß ich schreibe keine klassischen Rezensionen sondern Buchtipps. Wäre aber auch langweilig wenn wir alle gleich wären, oder?

– Welches Buch oder welche Bücher sind Ihnen besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem Sie Ihren Blog gestartet haben? Was gefiel Ihnen an ihnen ganz besonders gut?

Oh das ist eine schwere Frage, denn ich hatte das große Glück viel tolle Bücher zu lesen, von denen einige einen bleibenden Eindruck hinlassen haben. Ich denke aber die "Make it Count" Reihe von Carrie Price und Ally Taylor hat für immer einen besonderen Platz in meinem kleinen Leserherz. Ebenso die wunderbaren Bücher von Amanda Frost, sie schreibt nicht nur herrlich freche, sehr unterhaltsame und sexy Bücher - sie war auch die erste Autorin die mir und meinem Baby eine Chance gab.

– Gab es Bücher, die Ihnen überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen Sie das Lesen gar abgebrochen haben? Welche waren das, und was missfiel Ihnen an ihnen?

Natürlich gibt es auch Enttäuschungen. Erst vor wenigen Tagen habe ich einen Zweiteiler gelesen, bei dem mich Band eins umgehauen hat. Voller Emotionen, unheimlich viel Gefühl, ich habe mit den Protagonisten sehr gelitten und mich unendlich auf den anderen Band gefreut.
In diesem kommen die zwei Figuren endlich zusammen und dann ....... tötet die Autorin den sexy Kerl einfach. Ohne Vorwarnung, einfach bumm und tot. Ich war sprachlos, wütend und sehr enttäuscht. Wer killt den einfach den tollen Kerl in einer Liebesgeschichte? Das ist ja als würde man das Biest erschießen und die Schöne heiratet einfach einen anderen.

– Werden auf Ihrem Blog nur Bücher rezensiert, oder können Ihre Besucher auch andere Dinge bei Ihnen lesen?

Oh ja ganz, ganz viel mehr. Nicht nur Autorenvorstellungen oder Protagonisten die über ihre Erfinder erzählen, auch Lesungen und Messen werden vorgestellt. Seit einigen Monaten hab ich auch die Rubrik "Ich mach´s mir selbst, Baby" Do it yourself rund ums Buch, die ich sehr liebe.

– Haben Sie Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könnten Sie unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzen Sie an ihnen?

Der Kontakt zu anderen Bloggern ist wichtig und jeder der einen Blog betreibt sollte sich mit anderen austauschen. Nicht nur weil es eine kuschlige Community ist, man gemeinsam doch gleich viel mehr Spaß hat, gerade zu Beginn weiß man vieles nicht und bekommt schnell Hilfe.

Für mich war Britt von http://www.lifestyle-familie.de immer ein rettender Engel, ich durfte sie stundenlang mit Fragen nerven und dafür bin ich ihr auf ewig dankbar. Ihr Blog ist toll, informativ und immer wieder überraschend. Ich muss aber auch gestehen das ich nur wenigen Blogs folge und regelmäßig lese. Dafür fehlt mir leider die Zeit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.