Interview mit der Buchbloggerin von »analog 2.0«

Ob ein Buch erfolgreich wird oder nicht, hängt heutzutage oft davon ab, wie Buchblogger darüber richten. Zum neunundfünfzigsten Mal gingen die Redakteure der Literaturplattform www.leserkanone.de auf Blogbesuch und schauten einer Bloggerin bei ihrer Arbeit über die Schulter. Sie sprachen mit der Bloggerin von www.analogzweinull.de darüber, wie sie zum Bloggen kam, welche Bücher sie rezensiert, auf welche Aspekte sie dabei ihr Hauptaugenmerk legt und was man in ihrem Blog über Rezensionen hinaus finden kann.

– Wer steckt hinter »analog 2.0«? Seit wann gibt es Ihren Blog? Was hat Sie damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Hinter »analog 2.0« steckt ein Bücherjunkie mit Hörbuchproblem. Spaß beiseite ... Ich heiße Rena, bin 29 Jahre alt und habe im März 2014 eher aus einer Laune heraus mit dem bloggen angefangen. Angefangen hat eigentlich alles mit dem Selbstexperiment wie viele »Apps« ich aus meinem Leben verbannen kann, um sie durch das althergebrachte analoge Gegenstück zu ersetzen. (Kalender und Notizbücher) Daher auch noch der Name »analog 2.0«. Nach und nach sind dann die Rezensionen eingeflossen und nun dreht sich eigentlich alles nur noch rund ums Buch und alles was dazu gehört. Seit Juni 2015 sind wir nun zu zweit, Jessica ist mit eingestiegen und hört nun für unseren Blog ein Hörbuch nach dem anderen.

– Wie viele Bücher lesen bzw. rezensieren Sie im Schnitt? Lesen Sie immer nur ein Buch, oder lesen Sie mehrere Bücher parallel?

Ich lese im Schnitt pro Monat zwischen 4-8 Bücher, rezensiere aber noch nicht alle davon. Parallel lese ich eigentlich erst seit kurzer Zeit, habe gemerkt das das doch besser klappt als man eigentlich denkt. Meist sieht das dann so aus, das ich Tagsüber ein gedrucktes Buch lese und Abends im Bett dann ein ebook.

– Was macht für Sie ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legen Sie beim Lesen und Bewerten Ihr Hauptaugenmerk und warum?

Ich lege viel Wert auf einen gut ausgebauten Plot. Er muss authentisch sein, nicht zu abgehoben und einen Spannungsbogen aufbauen. Ein gutes Buch ist definitiv eins, über das man noch nachdenken muss, wenn man schon längst das nächste in den Händen hat.

– Sind Sie auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt Ihnen an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die Sie generell gar nicht lesen?

Ich lese am liebsten Thriller, Krimis und seit neustem Dystopien. Zwischendurch gerne auch mal den ein oder andern Roman.

– Lesen Sie nur Verlagsproduktionen, oder besprechen Sie auch die Bücher von Selfpublishern? Was halten Sie generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Generell versuche ich einfach zu lesen was mit gefällt, ob das nun eine Verlagsproduktion ist oder das Werk eines Selfpublishers ist mir da erst mal egal. Allerdings lege ich auch hier genau soviel Wert auf die Qualität wie bei einem Verlagsbuch. Schafft man es, mich mit seiner Geschichte zu begeistern, dann ist sowieso egal, wo sie erschienen ist. Da mache ich dann keine Unterschiede.

– Warten Sie darauf, dass Autoren oder Verlage Sie anschreiben und Ihnen Rezensionsexemplare anbieten, oder wenden Sie sich selbst an sie? Oder rezensieren Sie gar nur die Bücher, die Sie sich selbst kaufen?

Der größte Teil meiner gelesenen Bücher ist tatsächlich immer noch der, denn ich selber kaufe. Auch wenn ich nun schon das ein oder andere Rezensionsexemplar bekommen habe, kann ich an kaum einer Buchhandlung vorbei gehen ohne nicht irgendwas schönes zu entdecken. Grundsätzlich schreibe ich ab und zu Verlage selbst an, versuche das aber gezielt auszuwählen.

– Welches Buch oder welche Bücher sind Ihnen besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem Sie Ihren Blog gestartet haben? Was gefiel Ihnen an ihnen ganz besonders gut?

Da muss ich gar nicht lange überlegen: Still Alice - Mein Leben ohne Gestern von Lisa Genova. Dieses Buch habe ich zwar erst recht spät für mich entdeckt, es hat mich aber sehr mitgenommen, ich habe sehr lange darüber nachgedacht und sogar recherchiert. Ich finde, das ist das beste, was einem Buch passieren kann.

– Gab es Bücher, die Ihnen überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen Sie das Lesen gar abgebrochen haben? Welche waren das, und was missfiel Ihnen an ihnen?

Eigentlich versuche ich jedes Buch zu Ende zu lesen, es gab aber im letzten Jahr tatsächlich eins, bei dem ich nicht mal über die ersten 60 Seiten gekommen bin. Ich habe dieses Buch irgendwann abgebrochen nachdem ich selbst nach dem zweiten oder dritten Anlauf nicht recht warm damit wurde. Um welchen Titel es sich handelt möchte ich aber an dieser Stelle nicht verraten.

– Werden auf Ihrem Blog nur Bücher rezensiert, oder können Ihre Besucher auch andere Dinge bei Ihnen lesen?

Gelegentlich kann man bei mir auch mal andere Dinge lesen, im großen und ganzen, hat aber alles etwas mit Büchern oder Hörbüchern zu tun. Meine letzte »Nicht-Rezension« war ein Bericht darüber, wieso ich meine Hörbücher nun wieder mit einem einfachen MP3-Player höre.

– Haben Sie Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könnten Sie unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzen Sie an ihnen?

Ja, ich habe Kontakt zu anderen Bloggern. Gleich zu Beginn habe ich versucht mit anderen Bloggern in Kontakt zu treten. Ich finde es sehr wichtig, das alte erfahrene Blogger »Neulingen« unter die Arme greifen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Also keine Angst, einfach mal jemanden anzuschreiben. In den meisten Fällen wird das nicht nur positiv aufgenommen sondern ist ausdrücklich erwünscht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.