Vizemeisterschaft krönt „Supersaison“

Auch der Trainer landete nach dem Vizemeistertitel im Becken: Die Wasserballer des Lehrter wurden Vizemeister der 1. Bezirksliga. (Foto: Silke Salzmann)
 
Dreifacher Torschütze und wiederholt erfolgreicher Passgeber: Vladislav Stengel (Nummer 11). (Foto: Silke Salzmann)
Die Sonne scheint, und der angezogene Trainer landet nach dem gewonnenen Saisonfinale im Becken: Viel besser kann es beim Wasserball nur schwerlich laufen, und besagtes Szenario feierte der Lehrter SV nach dem 13:3 (2:1, 4:0, 0:0, 7:2)-Auswärtserfolg im letzten Saisonspiel beim 1. WV Wunstorf, der den Spielern vom Hohnhorstweg nach einer hervorragenden Saison die Vizemeisterschaft in der 1. Bezirksliga bescherte.

Es war aus LSV-Sicht das große Finale einer Saison mit vielen spektakulären Spielen: In der Endtabelle des dichtgedrängten Feldes lagen die Lehrter mit 19:9 Punkten damit einzig hinter den Routiniers von Wasserfreunde 98 Hannover V (20:8), konnten allerdings im Saisonendspurt dank der besseren Tordifferenz die punktgleiche SpVg Laatzen IV noch auf Rang drei verdrängen. Einen Medaillenrang in der Meisterschaft hatte die LSV-Sieben zuletzt im Jahre 2006 belegt, damals ebenfalls in der 1. Bezirksliga.

Den Weg hierzu ebnete der Auswärtserfolg im letzten Saisonspiel beim 1. WV Wunstorf, der sich aus Lehrter Sicht jedoch gar nicht so leicht gestaltete: „Wir mussten mit fünf Toren Vorsprung gewinnen“, sagte LSV-Center Tim Salzmann mit Hinweis auf das Fernduell gegen Laatzen. Der Start im Freibad Bokeloh mit seinen eigentlich schon zu warmen Wassertemperaturen verlief zudem eher zäh, doch bis zum Seitenwechsel zogen die Spieler vom Hohnhorstweg bis auf 6:1 weg. Den für die Vizemeisterschaft entscheidenden Vorsprung konnten die Lehrter allerdings erst im torreichen Schlussviertel endgültig sicherstellen. Vorentscheidend war das Kontertor zum 9:2 durch Sebastian Noack, ein Seiteneinsteiger in der Sportart.

Mit gleich acht Treffern zeigte sich Sören Giere zum Saisonfinale in Torlaune, daneben waren Vladislav Stengel (3), Tim Salzmann und Sebastian Noack erfolgreich. Ob die Lehrter jetzt auch noch in den Genuss des nur für den Meister festgeschriebenen Aufstiegs in die immerhin schon viertklassige Bezirksoberliga kommen, steht aktuell nicht fest, doch das war am Beckenrand und im Wasser erst einmal Nebensache: „Für uns war das eine Supersaison“, sagte LSV-Trainer Joachim Haake, der insbesondere auch auf die spielerischen Fortschritte des Teams hinwies.

Doch nicht nur die Leistung der Ligamannschaft bereitete den Verantwortlichen zuletzt Freude: So konnten die Lehrter Wasserballer neben dem Männer- und dem Frauenteam erstmals seit 1998 auch wieder eine zweite Männermannschaft für die Punktspielrunde melden, und diesen Trend würden der Altkreisvertreter gerne fortsetzen. Zwei Spieler könnte die der Klub durchaus noch gebrauchen, um sich für die kommende Saison personell abzusichern und vielleicht auch noch weitere Punkte einzufahren. Informationen über die LSV-Wasserballer und die Sportart unter
www.lsv-wasserball.de und www.facebook.com/LehrterSVWasserball.

Lehrter SV: Andreas Specht - Sebastian Roth, Reiner Bendrin, Sören Giere, Tim Salzmann, Vladislav Stengel, Ole Roth, Simon Stüwe, Sebastian Noack, Juan Carlos Bafile, Stephen Seus, Jens Behrens und Wolfgang Philipps. Trainer: Joachim Haake und Jens Behrens
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
140
Annegret Kensy aus Lehrte | 11.08.2014 | 20:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.