TSG Ahlten B-Juniorinnen Niedersachsenliga gewinnen klar das Rückspiel in Bederkesa

  Lehrte: TSG Ahlten | 22.03.2014 - 11. Punktspiel
FJSG Bederkesa - TSG Ahlten 0:3 (0:1)

Nach knapp 2 Stunden Fahrt trifft das Team in Bad Bederkesa, zwischen Cuxhaven und Bremerhaven gelegen, ein. Sonne und Wolken erwarten uns, später dann doch auch ein wenig Regen, der jedoch nicht lange anhält.
Trotz des 4:0 Hinspielsieges wollen wir Bederkesa nicht unterschätzen. Das Hinspiel fand früh in der Saison statt. Neues Spiel, neues Glück. Körperlich sind auch die Mädels aus Bederkesa unserem Team voraus.

Doch gewohnt engagiert und von Beginn an heiß auf den Ball starten die Ahltener Mädels in dieses Spiel. Bereits nach 2 Minuten bekommt Nina einen Einwurf in der Nähe des 16m Raumes zugeworfen. Diesen lässt sie einmal aufprellen, um ihn dann von der halbrechten Position aus der Luft volley ins lange Eck zu befördern. 1:0, gelungener Auftakt. Geniales Tor, wo die Torhüterin keine Chance hatte.
8 Minuten dauert es, bis Bederkesa nennenswert vor dem Tor von Chantal Meyer auftaucht, die jedoch auch hier noch nicht eingreifen musste.

Und dann folgt etwas, was von allen Beteiligten mit einem lachenden und einem weinenden Auge beobachtet wurde. Ahlten dominiert das Spiel und erarbeitet sich eine Torchance nach der anderen. Nach 17 Minuten trifft Büsra nach Abschlag von Corinna und einem gelungenen Pass ihrer Schwester Kübra nur den linken Pfosten. Dann ist es wieder Kübra, die einen Distanzschuss über das Tor zieht.

Wenige Minuten später setzt sich Kübra wieder durch, passt nach rechts auf die mitlaufende Büsra, die jedoch den Ball knapp über die rechte obere Torecke schießt.
Auch die nächste Chance, alleine vor dem Tor, kann Büsra leider nicht im Netz unterbringen. Irgendwie steckt heute der der falsche Fuß im Schuh.

Zwischen diesen Chancen, die bereits zur Halbzeit für eine 0:4 Führung gereicht hätten, flog der Ball zu oft hoch über den Köpfen beider Mannschaften hin und her. Selten wurde der Ball flach und der Gegner durch schnelles Passspiel ausgespielt. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ebenso wie die Chancenverwertung ändern.

Das Spiel wurde in den folgenden 40 Minuten nicht flacher, im Gegenteil. Jedoch flog der Ball nicht mehr soviel durch die Luft, sondern dass Passspiel verbesserte sich deutlich und damit kam der Ball auch kontrollierter und besser vor das Tor der Heimmannschaft.
Bei der Chancenverwertung jedoch, sollte es weiter schwierig bleiben.
Janina‘s guter Distanzschuss in der 41. Minute ging leider über das Tor.

Im Gegenzug hatte Bederkesa seine erste gute Chance über die rechte Seite. Mit einem langen Pass auf die halbrechte Seite konnte eine Spielerin den Ball noch vor Annika Pohl erlaufen und schoss aus vollem Lauf nur knapp links am Tor vorbei.
Kurz darauf setzte sich Nina Emke auf der rechte Seite durch und brachte mit einem scharfen Pass den Ball in den Strafraum. Hier verpasste die erste Ahltener Spielerin nur knapp, doch Aleks Smigielska stand goldrichtig vor der linken Torecke und brauchte nur noch den linken Fuß hinhalten. Leider entschied sie sich für den rechten Fuß, der die Laufrichtig des Balles nicht torentscheidend verändern konnte und so aus kürzester Distanz knapp am Tor vorbeischoss. Das hätte das 0:5 sein können. Nur eine knappe Minute später zieht auch Kübra den Ball am Tor vorbei … es ist heute für unsere Mädels einfach nicht groß genug. In der 52. Minute stehen Kübra und Kathi im Strafraum und können auch diese Chance nicht zum eigentlichen 0:6 verwerten.

Dann endlich … es geht ja doch noch … setzt Nina im Strafraum mehrfach nach und die Spielerinnen und die Torfrau unter Druck, so dass der Ball schlussendlich bei Kübra landet, die dann zum 0:2 trifft.
Weitere Möglichkeiten folgen. Nun ist es Katharina, die im Strafraum selber auf das Tor schießen kann oder mittels Druck und Passspiel auf Kübra oder Fidi den Torerfolg sucht.

Sie entscheidet sich für die erste Möglichkeit, trifft jedoch den Ball nicht richtig und schießt über das Tor. Kurz zuvor war sie nach Pass von Kübra frei vor dem Tor, doch verhinderte eine kurze Berührung des Balles mit dem linken Fuß, dass sie sauber mit einem Rechtschuss hätte einnetzen können. Was für ein Pech im Sturm.
Auch Lea Moshauer hat heute kein Schussglück aus dem Rückraum.

Der Abwehr gelingt es immer wieder, die Angriffe der Heimmannschaft abzufangen. Der anschließende Spielaufbau über die wechselnden Spielerinnen auf der 6er und 10er Position verläuft zunehmend sicherer und konzentrierter. Chantal muss heute wenig eingreifen.
Kurz vor Ende der Partie, spielt Kübra nach Balleroberung im Strafraum einen schönen Pass auf Nina in halbrechter Position, die souverän den Ball ins Tor schießen kann. 0:3 … dies ist dann auch das Endergebnis.

Ein lehrreiches Spiel, dass auch hätte 1:7 ausgehen können, wenn … und hätte …Ein großes Kompliment an das Team für die souveräne Abwehrarbeit, in der Corinna der Fels in der Brandung war und ein fehlerfreies Spiel ablieferte. Und die Fülle an herausgespielten Chancen waren auch sehenswert. Drei Punkte und drei Tore, hinten zu Null, das ist ein gutes Ergebnis! Gerne hätten die mitgereisten Fans noch ein paar Tore mehr gesehen.

Es spielten: Chantal Meyer - Kira Donner - Janina Breitsch - Annika Pohl - Anniko Scheibe - Corinna Melzer - Clara Breitenreiter - Lea Moshauer - Aleks Smigielska - Nina Emke – Kübra Erdogan - Büsra Erdogan - Katharina Oeltermann - Vivien Hampel - Fidi Peter.

Tore erzielten: 2x Nina Emke, 1x Kübra Erdogan
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.