Bezirksligateam mit sechs Siegen zur Verbandsklasse

Melf Peters konnte erneut für sein Team punkten und hat großen Anteil am Aufstieg in die Verbandsklasse (Archiv)
Lehrte: LSV-Tennispark | Ohne Verlustpunkt konnte das Bezirksklassenteam der Herren die Sommerrunde abschließen. Im letzten Spiel reichte bei der TSG Königslutter ein 4:2-Erfolg für die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsklasse. Bei den Einzeln konnten nur zwei Siege verbucht werden. Altmeister Bastian Bohlen gab sich im Spitzeneinzel mit zweimal 6:0 keine Blöße. Den zweiten Erfolg erkämpfte sich mit einer guten Leistung Melf Peters an Platz 4 mit 6:0 und 6:2. Hinter den Erwartungen zurück blieb Christian Heller bei seiner 4:6 und 2:6-Niederlage. Robert Gross war an Platz 3 mit 3:6 und 4:6 unterlegen. In den Doppeln konnten die Lehrter Jungs bei zwei Dreisatzspielen aber die Oberhand behalten. Bastian und Robert holten sich ein 6:4, 5:7 und 6:3. Melf Peters und Julius Burlage belohnten sich für ihre Leistung mit 7:5, 5:7 und 6:2. Die Abteilung beglückwünscht das Team zur Meisterschaft und zum Aufstieg.
Die 2. Herren 50 musste im letzten Spiel zu Hause gegen den TSV Isernhagen Meisterschaft und Tabellenführung an die Gäste abgeben, die sich in den zwei letzten Spielen noch durch zwei hochklassige Kräfte verstärkt hatten. Damit blieben die Lehrter beim 1:5 chancenlos. Alle vier Einzel waren eine sichere Beute der Gäste. Jürgen Motzkau (0:6, 0:6), Michael Talke (1:6, 1:6), Götz Bittner (1:6, 2:6) und Alexander Hofmann (3:6, 2:6) mussten dabei Lehrgeld zahlen. Den Ehrenpunkt gab es für Michael und Alexander beim Doppel, da der Gegner bei einer 3:0-Führung der Lehrter wegen starker Krämpfe aufgeben musste. Das Doppel 1 von Jürgen und Götz ging mit 0:6 und 2:6 verloren. Als Trost bleibt der Mannschaft die Vizemeisterschaft in der 7er-Staffel der Regionsliga.
Etwas unglücklich verlor die Herren 60 ihr letztes Spiel zu Hause gegen den VfL Grasdorf. In den Einzeln gab es zunächst noch eine Punkteteilung. Einen guten Tag erwischten Willi Bührich (6:0, 6:0) und Günter Rossol (6:4, 6:4), die für die beiden Einzelpunkte sorgten. Reinhard Seger (0:6, 2:6) und Herbert Gabbert (1:6, 3:6) kamen mit ihren Gegnern nicht so gut zurecht. Pech hatte das Team dann in den Doppeln, wo beide Paarungen nach gewonnenem ersten Satz den Matchtiebreak verloren. Bührich/Schmerling unterlagen mit 6:2, 4:6 und 7:10. Beim Doppel Seger/Winnefeld hieß es am Ende 7:5, 6:7 und 7:10. Mit einem ausgeglichenen Verhältnis beendet die Mannschaft die Sommersaison auf Tabellenplatz 4 und verbleibt in der Bezirksklasse.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.