Aktive TSV-Oldies: Dorfgeschichte kann spannend sein

Einen höchst interessanten Dorfspaziergang unternahmen die Aktiven Oldies des TSV 03 Sievershausen. Giesela Schulz vom Arbeitskreis Ortsgeschichte führte die Sievershäuser Sportler durch das Dorf und traf dabei auf rund 40 begeisterte Zuhörer.

Zunächst stärkten sich die Oldies jedoch im Sportheim am Schmiedeweg. Sportheimwirt Peter Dotzler hatte ein leckeres Frühstück vorbreitet, dass Kraft und Energie für den weiteren Tagesverlauf geben sollte.

Gestärkt und bei gutem, fast schon zu heißen Wetter traten die TSVer dann ihren Weg an. Erster Haltepunkt war die ehemalige Traditionsgaststätte Lindeneck, die bei der Sievershäuser Männerschaft auch liebevoll Ecke genannt wurde. Schulz wusste zu berichten, dass die Kneipe in den ersten Jahren nach ihrer Öffnung von der Damenwelt als Hölle und der Wirt als Duiwel bezeichnet wurde. Warum nur?

Weiter ging es durch die Meisterstraße in der früher viele Handwerksbetriebe und Geschäfte angesiedelt waren. Giesela Schulz hatte zu jedem Haus eine Geschichte parat. In der Kirche konnten die Sievershäuser dann das Gemälde über die Schlacht von Sievershausen besichtigen. Die TSVer waren begeistert, einmal das Gemälde und die dazugehörigen Schriften erläutert zu bekommen. In der Sievershäuser Dokumentationsstätte konnte dann anschließend der Raum mit der Sammlung des Arbeitskreises besichtigt werden. Eine Vielzahl von Bildern und Relikten aus der Sievershäuser Geschichte waren zu sehen. Die Sammlung hatte fast schon Museumscharakter.

Durch die Brinkstraße und den Dammbusch ging es dann durch einen der ältesten Teile Sievershausens. Die ehemalige Grundschullehrerin berichtete über viele spannende Geschichten und die rund 40 Zuhörer hingen an ihren Lippen. Der Brand von Sievershausen, der Einschlag von 4 Kriegsbomben, die Historie der Kirche, das Geschichtswissen der Dorfhistorikerin schien unerschöpflich zu sein.

Nach rund drei Stunden endete der historische, kurzweilige Dorfspaziergang nach Auffassung der Teilnehmer trotz des heißen Wetters viel zu früh. Obwohl viele der TSV Oldies bereits seit ihrer Geburt in Sievershausen leben, haben sie an diesem Tag noch sehr viel Neues über ihr Heimatdorf erfahren. Die Gruppe verabschiedete sich mit einem riesigen Applaus von ihrer Dorfführerin.

Eine Wiederholung ist natürlich vorgesehen, denn es gibt noch vieles über Sievershausen zu berichten, wie Giesela Schulz feststellte. Und dies nahm ihr die Gruppe unwidersprochen ab.
1
1 1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
51.299
Werner Szramka aus Lehrte | 22.08.2014 | 10:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.