Warnstreik in Lehrte von 500 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst

Am Freitag, 20.3.2015, (--Equal Pay Day--) gingen gut 500 Erzieherinnen , Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Kinderpflegerinnen aus kommunalen Einrichtungen in Lehrte auf die Straße, um die aktuelle Tarifauseinandersetzung in den Sozial- und Erziehungsberufen Nachdruck zu verleihen.

Erzieherinnen oder Altenpflegerinnen in klassischen „Frauenberufen“ werden durchschnittlich schlechter entlohnt als Beschäftigte in typischen und gleichwertigen „Männerberufen“.

Die Gewerkschaft ver.di kämpft nun für eine gesellschaftliche Aufwertung und deutlich bessere Bezahlung.

Die Kundgebung fand vor dem Lehrter City Center statt. Sie begann um 9.30 Uhr und gegen 10.30 Uhr setzte sich der Demonstrationszug mit den ca. 500 Teilnehmerinnen mit vielen Transparenten durch das Zuckerzentrum in Richtung Stadtpark in Bewegung; begleitet von einer fetzigen kleinen Kapelle.

Indirekt profitieren von einem Tarifergebnis mit den kommunalen Arbeitgebern auch die mehr als 500.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst bei freien und kirchlichen Trägern. Sie durften an diesem Warnstreik nicht teilnehmen.

Um so mehr freuten sich die Lehrter Teilnehmer des Streiks darüber, als vom evangelischen Kindergarten Kinder mit ihrer Erzieherin zur Stärkung Kuchen verteilten und somit ihre Solidarität mit den Streikenden zeigten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
54.285
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.03.2015 | 16:26  
1.973
Helga Laube-Hoffmann aus Lehrte | 20.03.2015 | 16:36  
54.285
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.03.2015 | 16:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.