Antikriegshaus: Die Rolle der UN im weltweiten Chaos

Wann? 06.03.2016 16:00 Uhr

Wo? Antikriegshaus Sievershausen, Kirchweg 4A, 31275 Lehrte DE
Andreas Zumach
Lehrte: Antikriegshaus Sievershausen |

Andreas Zumach: Die Rolle der UN im weltweiten Chaos

2015 feierten die Vereinten Nationen (UN) den 70. Jahrestag ihrer Gründung. Heute gehören 193 Staaten der Organisation an, die nach den Schrecken des Holocaust und des 2. Weltkrieges (nach einem erfolglosen Versuch nach dem 1. Weltkrieg) gegründet wurde, um „den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren“ und „freundschaftliche ... Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln“.
Von einer Weltregierung, wie sie manchmal tituliert wird, sind die UN aber weit entfernt. Ihre ambitionierten Ziele hat sie meistens nicht erreicht, wie die Ächtung der Atomwaffen oder die gleichberechtigte Entwicklung der Länder. Noch immer dominieren die reichen Länder des Nordens und v.a. die 5 Veto-Mächte die Geschicke der UN. Seit den 1990er Jahren haben v.a. die USA daran gearbeitet, die UN für überflüssig zu erklären, was auch den katastrophal gescheiterten Blauhelm-Einsätzen in Srebenica und Ruanda geschuldet war.
Durch die recht erfolgreiche Hintertreibung des UN-Gedankens kam es in der Folgezeit zum permanenten Finanzierungsproblem der UN. So mussten die UN-Organisationen UNHCR und World Food Program die Lebensmittellieferungen für die syrischen Flüchtlinge im Libanon und in Jordanien radikal kürzen, was zu der derzeitigen Flüchtlingsbewegung nach Europa massiv beitrug.
Trotz allem treibt die UN z.B. mit den gerade verabschiedeten Nachhaltigkeitszielen die internationale Debatte um gerechte Strukturen in der Welt voran. Auch ist die Organisation die einzige, von der wir uns immer noch die Ächtung von allen Massenvernichtungswaffen erhoffen – die Erfolge bei der Ächtung von Streubomben und Antipersonenminen haben gezeigt, wie es gehen kann.

Andreas Zumach, seit 1988 UN-Korrespondent der tageszeitung und von daher langjähriger Beobachter rund um das UN-Geschehen, hat zum Jahrestag der UN ein Buch (Globales Chaos – machtlose UNO) veröffentlicht, in dem er das Versagen und Scheitern der UN ausführlich dokumentiert und der Frage nachgeht: „Brauchen wir diese UN noch?“ Er dokumentiert damit aber auch das Scheitern der Weltgemeinschaft, die immer mehr zerfällt in Nationalstaaten, die ausschließlich ihren eigenen Interessen nachgehen.
Wir haben Andreas Zumach im Antikriegshaus 2014 als fulminanten Redner kennen gelernt und haben ihn deshalb erneut eingeladen. Er wird uns nahebringen, welche Rolle die UN spielen kann und spielen muss in einer Welt, die scheinbar immer mehr in Konflikten und Chaos versinkt, und was notwendig ist, damit sie ihr erklärtes Ziel, „Streitigkeiten ... durch friedliche Mittel nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit und des Völkerrechts ... beizulegen“, erreichen kann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
2.348
Romi Romberg aus Berlin | 03.03.2016 | 09:11  
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.03.2016 | 16:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.