VHS-Studienreise führte nach Thassos, Lemnos und Samothraki

VHS-Gruppe im Theater von Philippi
 
Hafenstadt Myrina
Die diesjährige Griechenland-Studienreise der VHS Ostkreis Hannover führte vom 11. bis 25. September 2014 zu den Nordägäischen Inseln.
20 Teilnehmer/innen, auch aus dem Calenberger Land und sogar Süddeutschland, besuchten die Inseln Thassos, Lemnos und Samothraki.
Nach dem Flug nach Kavalla folgte der Transfer zu dem kleinen Hafenort Keramoti, von dem mit der Fähre nach Liménas auf Thassos übergesetzt wurde.
Das grüne, mit hohen Kiefern bewaldete Thassos ist die nördlichste Insel an der makedonischen Küste. Liménas stellte sich als hervorragender Standort heraus, um die Insel zu erkunden. Das antike Theater und das neue archäologische Museum waren die ersten Höhepunkte. Alte Bergdörfer sowie antike Ausgrabungen in Norden und Süden sowie lange, weiße - für Griechenland ungewöhnliche - Badestrände waren weitere Highlights.
Ein zusätzlicher Ausflug zum Festland nach Philippi und ein Aufstieg auf die über der Stadt Kavalla gelegene byzantinische Festung , ließen die sechs Tage auf Thassos wie im Fluge vergehen.
Als nächste Insel besuchte die Reisegruppe Lemnos. Lemnos oder Limnos ist die etwas andere Insel, die ihre Ursprünglichkeit komplett bewahrt hat und in vielen Reiseführern fehlt. In der griechischen Mythologie war Limnos die Insel des Hephaistos, der hier wegen der Vulkantätigkeit dieser Insel seine Schmiede gehabt haben soll. Er wurde besonders bei einem „Erdfeuer“ in der Nähe der Stadt Hephaisteia im Norden der Insel verehrt. Auch die Kabiren, die Söhne des Hephaistos, hatten hier ihren Kult. Beeindruckt waren die Teilnehmer/innen von der schönen Hafenstadt Myrina mit dem venezianischen Castell. Abends am Hafen in einer urigen Taverne sitzend auf den Hafen und das beleuchtete Castell zu blicken, sind unvergessene Eindrücke.
Als letzte Insel stand Samothraki auf dem Programm. Samothraki ist eine eiförmige, etwa 180 Quadratkilometer große Insel,in deren Zentrum sich der Fengari, der mit 1.611 Metern Höhe der höchste Berg der Ägäischen Inseln ist, erhebt. Sie hat, zumindest auf der Nordseite, eine nahezu ungriechische Landschaft mit dichten Wäldern und sprudelnden Bächen. Eine Wanderung durch die Foniás-Schlucht zum Wasserfall war ein einmaliges landschaftliches Erlebnis.
Bereits um das Jahr 1000 vor Christus wurde Samothraki von dem Volk der Thraker besiedelt, die ihren Großen Göttern in Paleopolis ein Heiligtum errichteten, das von der VHS-Gruppe besichtigt wurde. Hier wurde auch die berühmte Statue der Nike gefunden wurde. Die Statue befindet sich heute im Louvre in Paris.
Am 25. 09. hieß es Abschied nehmen von den Inseln. Die Fähre brachte uns in 2 1/2 Stunden nach Alexandroupolis. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt und einem kurzen Stopp ging es mit dem Bus weiter nach Kavala und von dort nach Hannover zurück.
Alle Teilnehmer/innen waren begeistert von diesen zwei Wochen und freuen sich schon auf die nächste Reise im September 2015, die auf die kykladischen Inseln Mykonos, Sifnos, Serifos, Paros, Antiparos und Milos führen wird.
Die VHS Ostkreis Hannover führt seit über 30 Jahren Studienreisen nach Griechenland durch. Die individuelle Reiseplanung, die Vor- und Nachbereitungsabende , das gemeinsame Erleben des ursprünglichen Griechenlands bei kleinen Wanderungen und Besichtigungen machen das Besondere dieser Reisen aus.
Geplant und begleitet werden die Reisen von Bernd Raddatz und Evangeos Plexidas.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.