SV-RH-Bundesseminar/Trümmer !

  Lehrte: SV-OG-Lehrte |

Die Lehrter Rettungshunde waren dabei !

Bericht von Gabriele Zeitvogel

Das Bundesseminar RH Trümmer, vom 11.-12. Juni 2016 in der Bundesschule des THW in Hoya war ein voller Erfolg. Referent war Walter Hoffmann, SV-Beauftragter für Spezialhundeausbildung. Unser Ansprechpartner in Niedersachsen für das Rettungshundewesen, Heiko Christian Grube, hat unsere LG am Samstag repräsentiert, am Sonntag, zum Abschluss, kamen der LG Vorsitzende, Georg zum Felde und der LG Kassenwart, Markus Meinke, und freuten sich über die gelungene Veranstaltung, die Tim Piccenini von der OG-Hannover-Engelbostel organisiert hatte.
22 Hundeführer nahmen an dem Seminar teil, davon 15 mit Hund.
Nach der Begrüßung und Vorstellung der Hundeführer ging es gleich um die allgemeinen Grundlagen zum Rettungshund im Sport und Einsatz, die Organisation und Regelwerke, Hunderassen, Aufgabe der Versteckpersonen und die Anforderungen an das Trümmergelände. Sehr interessant war auch, nach welchen Kriterien die Beurteilung in Prüfungen stattfindet, wie Taktik des HF, Lenkbarkeit des Hundes, Selbstständigkeit, Suchintensität und Beweglichkeit des Hundes.
Am Nachmittag ging es dann in die Trümmer und der Praxisteil begann. Die verschieden rassigen Hunde zeigten eine Kurzsuche mit Anzeige der Versteckperson in zwei unterschiedlichen Szenarien, Verschüttung mit Geruchsaustritt nach vorn (Bretter/Geröll) und Geruchsaustritt nur durch Röhren/Schlitze nach oben, Verschüttungstiefe ca. 2m. Die HF konnten das unterschiedliche Verhalten der Hunde studieren und es wurde besprochen, was zu verbessern wäre. Es zeigte sich, dass z.T. unterschiedliche Vorgehensweisen zwischen HF, die auch im Einsatz sind und den Sport RH-lern bestehen und es entstand eine lebhafte Diskussion, die auch am Abend, nach dem Abendessen, noch fortgesetzt wurde.
Der Sonntag stand dann ganz unter dem Thema „Thermik und Gerüche“. Anhand von Bildern wurde gezeigt, wie Temperatur, Feuchtigkeit und Wind die Geruchsverläufe beeinflussen. Wie an Gebäuden Strömungsabrisse entstehen oder Verwirbelungen hinter den Gebäuden und wie sich die Luftströmungen in Gebäudetrümmern verhalten. Dies wurde dann gleich im Praxisteil mit Rauchstäben sehr eindrucksvoll an verschiedenen Verstecken vorgeführt und im unterirdische Röhrensystem mit einer Tiefe von 4-5m und einer Länge von ca. 20m.
Nach dem Mittag wurden die Hunde geholt und mit dem neuen Wissen die Arbeit der Hunde beurteilt. Es sollte eine RH2 A und eine B Suche gezeigt werden und die anderen HF sollten die Taktik des Hundeführers und die Arbeit des Hundes beurteilen. Tascha und ich übernahmen die B Suche und wir meisterten unsere Aufgabe sehr gut. Jeder Hund bekam noch eine Kurzsuche mit jeweils ausführlicher Besprechung, so dass jeder hier viel Wissen mitnehmen konnte.
Es war eine sehr gelungene, harmonische Veranstaltung. Die Hundeführer konnten ihr Wissen erweitern, sich untereinander austauschen, miteinander diskutieren, Kontakte knüpfen und auch Spaß haben. Walter Hoffmann hat wie immer mit seinem Vortrag überzeugt und viele Denkanstöße gegeben, wir danken ihm dafür.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.