Eine Reise zum Frankenwein

So viel Erlebnis steckt in Franken, war die einhellige Meinung des Lehrter Männerchor, während der dreitägigen Chorreise nach Weinfranken. Mittelalterliche Städte und Ortschaften prägen eine grandiose Landschaft und eine jahrhundertalte Weinkultur, dabei ist die Vielfalt der Genuss-und erlebnisstationen fast grenzenlos.

Die Reise begann in Würzburg auf den Spuren von Tillmann Riemenschneider und einer ersten Kostprobe des Gesanges im Dom, dann ging es an die Mainschleife in den Weinort Nordheim. Bei einer typisch fränkischen Heckerbrotzeit im Weingut Borst gab es anschließend ein Konzert, bestens arrangiert vom Chorleiter Klaus Wolf. Der Genuss exellenter Frankenweine durfte da nicht fehlen.

Am 2. Tag besuchten die Lehrter namhafte Weinorte wie Volkach, Dettelbach, Escherndorf und gaben ein kleines Konzert auf einem Hoffest im Weingut Sauer.

Von Volkach ging es mit dem Schiff auf Tour über die Mainschleife, genau das richtige für maritime Lieder an Bord der MS Undine. Nach der Rückkehr in Nordheim führte der Weinplauderer Ernst Borst seine Gäste durch Nordheim. Der Abend endete mit einem fränkischen Essen im Hotel Markert, natürlich nicht ohne einen weitere Auftritt der Sänger.

Der letzte Tag stand im Zeichen von Silvaner und Co. bei einem Schoppenexpress durch die Weinberge von Nordheim, dabei initierte Chorleiter kurzerhand ein Sängergruss vom Gipfelkreuz ins Tal der Franken. Mit einem wieder fränkischen Essen ging es am nachmittag zurück nach Lehrte und eine schöne Chorreise ging zu Ende.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 02.08.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.