Neue Kurse

    Ab September 2015 bietet Die-Kampfkunstschmiede Selbstverteidigung für Frauen mit einem speziellen Konzept an.
Es besteht aus mehreren Modulen, die verschiedene Aspekte der Selbstverteidigung behandeln – von der Prävention / Verhaltensweisen über praktische Übungen der Verteidigung bis zur Benutzung von Gegenständen
(auch Waffen) und besonders effektiven Zielen.
Dieses ist ein laufendes Angebot, kann aber auch als Kurs besucht werden. Termin Mittwochs 18.50 -19.50 Uhr in der Kampfkunstschmiede, Im Gleisdreieck 2A,
30855 Langenhagen
Weitere Informationen zu den Teilnahme-Konditionen, Terminplänen der Module und Kosten über persönliche Info via e-mail. Nutzen Sie dazu bitte unser Kontaktformular auf unserer Website: Die-Kampfkunstschmiede.de

Kinder Selbstverteidigung ab 6 Jahre Mi. & Fr. 16.45 bis 17.45
Filipinische Kampfkunst für Kinder ab 10 Jahre Di. & Do. 18.00 - 19.00

Unsere Kampfkünste und weitere Angebote

Aikido

... eine moderne japanische Selbstverteidigung.
Während des Übens werden die Bewegungen teilweise weiträumig und weich ausgeführt. In der Anwendung als Selbstverteidigung sind diese jedoch kurz, schnell und effektiv. Die Kunst des Aikido ist von Morihei Uyeshiba größtenteils aus dem Daito Ryu Aiki Jutsu, dass dieser von Soke Sokaku Takeda erlernt hatte, entwickelt worden. Viele Tugenden der Samurai sind in diesen Stil mit integriert.
Jiu Jitsu

... wohl die asiatische Kampfkunst mit der längsten Tradition in Deutschland. Ursprünglich das Nahkampf-System der Samurai, wenn diese ohne ihre typischen Waffen (Schwert, Bogen oder Speer) kämpfen mussten. Mittlerweile eine umfassende Selbstverteidigung, die bei vielen Sicherheitsorganen trainiert wird.

Judo

... ist ein Wettkampfsystem und Kampfsport. Anfang des 20. Jahrhunderts von Prof. Jigoro Kano aus dem Jiu Jitsu entwickelt. Die erste asiatische Kampfsportart, die olympische Disziplin wurde.

Kick - Boxen

... ein moderner Kampfsport der in den Siebziger Jahren aus der Kombination von Karate / Taekwondo Beintechniken mit Faustangriffen aus dem westlichen Boxen entwickelt wurde. Viele traditionelle Elemente der Ausbildung in den ursprünglichen, traditionellen Systemen wurden hier bewusst weggelassen. Im allgemeinen haben sich zwei Ausprägungen durchgesetzt – eine Vollkontakt-Variante mit KO und das sogenannte Leichtkontakt-Karate (oder Kickboxen) oder auch Point Fighting. Hier im Verein DKKSeV wird eine Form des Leichtkontakt trainiert.
Kempo – Taekwondo

... genaugenommen sind das zwei unterschiedliche Stile, andererseits wieder nicht und werden hier logisch kombiniert. Taekwondo ist mittlerweile als olympische Disziplin meistens zu einem reinen Kampfsport geworden. Während Kempo eher den aus China stammenden Vorläufer des modernen Karate in Okinawa bezeichnet. Unser Trainingsschwerpunkt liegt nicht beim Wettkampftraining, sondern in der umfassenden Kampfkunstausbildung und Selbstverteidigung.
Filipinische Kampfkunst

... wird meistens unter den Namen Kali, Arnis oder Escrima verbreitet, oft auch mit Zusätzen wie „Modern“ oder „Warrior“, etc. Hierbei handelt es sich um eine Form des Stockkampfes mit einem oder zwei ca. 60-70 cm langen Stöcken. Es kommen auch noch andre Waffen (Klingen) zum Einsatz und mit leeren Händen ist diese Kunst auch sehr effektiv.

Taekwondo 50+ Care

... ist ein spezielles Angebot für Senioren oder Menschen, die von den für die Gesundheit fördernden und präventiven Effekten profitieren möchten, aber denen ein progressives kampforientiertes Training „zuviel“ ist. Hier sind auch viele Praktiken des Qi Gong in die Trainingspraxis integriert.

Qi Gong

... ist ein chinesisches Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationssystem. Die Übungen sind teilweise über 1000 Jahre alt. Doch erst in den vergangenen 50 Jahren konnte sich das Qi Gong in den westlichen Gesellschaften etablieren. Was verbirgt sich hinter dieser alten chinesischen Kunst und wie kann sie unseren Alltag bereichern?

Diese und andere Fragen können euch nur beantwortet werden, wenn ihr es selbst erlebt und ausprobiert. Nehmt an unserem kostenlosen Probetraining teil und lasst die Wirkung des Qi Gong über euren Körper ergehen. Teilnehmen kann jeder.

In unserem Verein lehren wir die Formen der Universal Essence.

Universal Essence ist ein kurzes, klassisches Qi Gong mit 8 Sätzen, die gezielt Elemente bzw. Meridiane des Körpers aktivieren. Im Kurs wird das gesamte System geübt und die Teilnehmer in ihrer Ausfürung immer wieder korrigiert. Ziel des Kurses ist eine fortschreitende Entwicklung der Kenntnisse und Fähigkeiten der Teilnehmer, nicht bloß Animation. Im täglichen Leben braucht man für dieses System nicht mehr Platz als einen Quadratmeter und nicht länger als 10 - 15 min. Wenig Aufwand für die Verbesserung der eigenen Gesundheit.

Mixed Handicap Self Defense (MHSD)

--- Interessenten für MHSD melden sich bitte
DIREKT bei Andreas Hammer ---

„Selbstbehauptung – Selbstwert – Selbstvertrauen – Selbstverteidigung“ – dafür steht Mixed-Handicap-Self-Defense, kurz MHSD. Das System MHSD bietet für Menschen mit Einschränkungen Möglichkeiten einer effektiven Selbstverteidigung.

Diese Sportart soll dem Trainierenden nicht alleine den Körper schulen. Es ist sicher so, dass durch das kontinuierliche Training eine Verbesserung der allgemeinen Kondition und starke Verbesserung der motorischen Fähigkeiten erreicht wird.

MHSD bietet aber dem gehandicapten Sportler viel mehr. Es stärkt sein Selbstbewusstsein. Regt ihn an, sich aus seiner ihn oft fesselnden, häuslichen Situation zu befreien. Auch können deutliche Fortschritte in der Selbstbehauptung erkannt werden. Der Gehandicapte kommt mit seiner eigenen Lebenssituation besser zurecht und kann dadurch auch den immer wiederkehrenden Problemen des Alltags besser begegnen.

Das Erreichen des psychosomatischen Gleichgewichts ist sicher das Hauptziel des ständigen Trainings. Dieses Training soll eben nicht durch eine Abfolge immer wiederkehrender Übungen erreicht werden. Es soll ein lebendiges, an den Handicaps der Trainingsgruppe ausgerichtetes Üben sein, dass zwar in der Gruppe ausgeübt wird, aber ganz individuell auf die Bedürfnisse des einzelnen Sportlers ausgerichtet ist.

Wer so MIXED-HANDICAP-SELF-DEFENSE (MHSD) versteht, weiß um dessen Wert für den gehandicapten Menschen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.