J.Lindeberg Golf Award powered by Volvo - Falcke und Hutter gewinnen Turnier in Langenhagen

Christian Piesch (J.Lindeberg, l.) gratuliert zusammen mit Christine und Karl-Heinz Eidenschink (Volvo E.R.B. Auto Zentrum Hannover) Ulrike Hutter (2.v.l.) zum Sieg im Qualifikationsturnier um den „J.Lindeberg Golf Award powered by Volvo“
Langenhagen: Golfpark Hainhaus |

Tristan Falcke (GC Langenhagen) bei den Herren mit 75 Schlägen und Ulrike Hutter (GC Langenhagen) mit 83 Schlägen haben auf der Golfanlage in Hainhaus das top besetzte 6. Qualifikationsturnier um den bundesweit ausgespielten „J.Lindeberg Golf Award powered by Volvo“ gewonnen. Damit qualifizierten sie sich für das Finale im Oktober auf dem Golfkurs Am Alten Fliess bei Köln. An der vom Volvo E.R.B. Auto Zentrum (Hannover) als Gastgeber mit veranstalteten Turnierserie nahmen in Langenhagen über 100 Golfer aus 20 Clubs teil.



Das Amateurturnier für Jedermann, das jetzt in Langenhagen Station machte, findet nach den Worten der Veranstalter Karl-Heinz Eidenschink (E.R.B. Auto Zentrum Hannover) und Christian Piesch (J. Lindeberg) deutschlandweit größte Resonanz. Bei insgesamt elf Qualifikationsturnieren reiht sich der Golfpark Hainhaus als Spielort dabei unter so renommierte Plätze wie Gut Kaden bei Hamburg und München Eichenried.

Ebenfalls für das Finale qualifiziert sind die jeweils bestplatzierten drei Spieler/innen der drei ausgespielten Netto-Klassen. Das waren in Hainhaus mit durchweg hervorragenden Leistungen in der Klasse A (bis Handicap 13) Michael Wegner (41 Punkte), Knut Fricke (beide GC Langenhagen, 40) und Felix Lampe (GC Gleidingen, 36), in der Klasse B (Hcp 14 – 21) Anke Reihs (42), Christian Holz (39) und Lothar Brüggemann (37, alle GCL) sowie in der Klasse C (ab Hcp 22) Bernd Schwarz (GC Hellengerst-Allgäuer, 46), Marlen Klann (45) und Anke Mittelstedt (45, beide GCL). Alle spielten ihr Handicap und besser. So auch Lena-Marie Albrecht (GC Langenhagen), die mit einer tollen 75er Runde (3 über Par) und dem Gewinn des Volvo Youngster Cups das Ticket zum Endturnier löste.

Darüber hinaus gab es noch diverse Spezialpreise zu gewinnen. Der Longest Drive ging an Tristan Falcke (Herren) und Silke Vogt (Damen), Nearest to the Pin gewannen Sven Tegtbur (1,51 m) sowie Christine Eidenschink (1,87 m).
hd
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.