Interessante Themen beim 2. Gesundheitstag des MTV

Beate Dietzsch referiert über Stressbewältigung, mit praktischen Beispielen z.B. Atemübungen.
  MTV Engelbostel-Schulenburg

„Bewegung ist die beste Medizin“. Dieses Motto ist allgemein bekannt. Dass es aber darüber hinaus noch eine Vielzahl weiterer Themen zur Gesunderhaltung gibt, darüber klärte der MTV in seiner Seminarreihe „Gesundheitstag“ auf. Der 2. dieser Art fand am 07.03. 2015 Im MTV Sportzentrum statt. Dazu hatte der Verein verschiedene Fachreferenten eingeladen, die gemeinsam mit MTV-Übungsleitern 10 verschiedene Themengebiete anboten. Die theoretischen Vorträge wurden durch praktische Übungen untermauert. Dass der menschliche Organismus so vielseitig und kompliziert ist, darüber kann man immer wieder nur staunen.

„Stressbewältigung und Entspannung“, darüber referierte Beate Dietzsch. Die zertifizierte Lerncoach- und Entspannungspädagogin demonstrierte anschaulich, wie Stress über 3 Phasen hinweg entsteht und welche Möglichkeiten es gibt, dem entgegen zu treten. Ein Indiz dafür, dass sich jemand im Stresskreislauf befindet, ist schon seine flache und unökonomische Atmung. Hier sind erste Therapie-Ansätze hilfreich.
Nicht minder interessant und aufschlussreich war der 2. Vortrag von Danjela-Deane Goltz, Leiterin der gleichnamigen Physiotherapie-Praxis. Sie nahm die Zuhörer mit auf eine Körperreise „von den Hacken bis zum Nacken“. Lebhaft und anschaulich wies sie auf viele Fehlstellungen hin, die sich durch den täglichen Lebensrhythmus einschleichen und letztendlich zu Schmerzen führen können. Typisches Beispiel ist stundenlange Computerarbeit. Muskeln verspannen, Gelenke werden falsch belastet, Knorpel verkümmern, schlechtes Gangbild, die ersten Warnschmerzen sind wahrzunehmen. Hier zeigt Frau Goltz Besserungsmöglichkeiten auf.
Vor der Mittagspause gab Jan Höftmann eine kurze Einweisung über den neu angeschafften Defibrillator. Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend und er kann Leben retten.
Gleich 3 Themen behandelte Mikael Honesseau, Inhaber und Yoga Dozent des Institutes Yoga espace. „Sanftes Yoga für jedes Alter“ bedeutet, dass Bewegungen langsam und fließend durchgeführt werden. Atmung, Spannung, Entspannung, Loslassen können, Bewegung in Raum und Zeit, Blutfluss und Herzrhythmus spielen in allen Übungen die entscheidende Rolle. Dem Yoga folgte eine kleine Einweisung in die Übungsform Pilates. Dieses medizinische Körpertraining ist schon vor 80 Jahren entwickelt worden. Der Bauchbereich ist das Zentrum, von dem systematisch ein Ganzkörpertraining aufgebaut wird. Die Bewegungen werden fließend und konzentriert durchgeführt. Als 3. Übungseinheit von Mikael Honesseau folgte ein Physioball-Training. Mit Rücken, Bauch und Beinen gilt es über einen mittelgroßen Gymnastikball zu rollen. Dies soll die Wirbelsäule stabilisieren und die Muskulatur stärken.
Was verstehen wir unter den Faszien, fragte MTV Abteilungs- und Übungsleiterin Annelore Schmidt im nächstfolgenden Kurs. Es handelt sich um Bindegewebe, das die Muskeln und Knochen umspannt, beantwortete sie ihre eigene Frage. Sie dehnen sich und ziehen sich wieder zusammen und halten eigentlich den Körper zusammen, ergänzte sie. Dementsprechend gilt es, auch die Faszien zu trainieren. Ungewohnt war es für die Seminarteilnehmer, auf der Faszienrolle mit allen Körperteilen hin und her zu rollen.
Welche Übungen mit den „Redondo-Ball“ möglich und nützlich sind, erklärte Angelika Garvens in der folgenden Übungsstunde. Unter ihrer Anleitung wurden spezielle Bewegungen mit dem Ball durchgeführt, die der Kräftigung der Stütz- und Haltemuskulatur dienen. Dehnung, Streckung und Mobilisierung sind hier von Bedeutung.
In den letzten beiden Einheiten des Tages konnten sich die Besucher über die bereits bestehenden Linedance und Zumba Sportangebote des Vereins informieren. Ebenso war hier Mitmachen und Ausprobieren gefragt. Die Linedance Übungsleiterin Zenida Belwan tanzte die Schrittfolgen vor und nach kurzer Zeit konnte man bereits einer kleinen Choreografie folgen. Eine richtige Tanz-Fitness erreicht man durch Zumba. Die temperamentvolle Zumba Übungsleiterin Sabine Melzer legte ein flottes Tempo nach mitreißender Latino- und Popmusik vor. Wer bis zum Schluss dabei war, verließ total ausgepowert den Übungsraum.
Insgesamt war auch der 2. Gesundheitstag wieder ein schöner Erfolg. Teilweise nahmen bis zu 40 Besucher ( fast ausschl. Frauen allerdings ) aktiv teil. Der Tag war gut organisiert von Regina Reimers-Schlichte, Annelore Schmidt und Angelika Garvens. Der MTV bedankt sich dafür.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.