Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin.... spektakulärer Sieg für die Ü 50 des TSV Godshorn

Langenhagen: TSV GODSHORN | "So sehen Sieger aus"... mit diesem Lied wurde der Einzug in das Pokalfinale von den Fans und der Mannschaft in der Kabine begeistert gefeiert. Das Halbfinale gegen den BSV Gleidingen wird den Zuschauern trotz eisigem Ostwind immer in Erinnerung bleiben - am Ende wurde es doch jedem Godshorner Fan "warm ums Herz". Der BSV Gleidingen hatte in der Anfangsphase des Spiels die besseren und klareren Aktionen. Relativ schnell wurde klar, das der BSV das Spiel mit schnellen Kontern für sich entscheiden wollte. Das Fehlen des Routieniers Uwe Meuer in der Abwehrkette führte gleich nach 2 Minuten zum 0:1 für die Gäste. Die Godshorner hatten den laufstarken Gästen wenig entgegenzusetzen. Bevor man richtig ins Spiel kam stand es nach 8 Minuten 0:3 für den BSV Gleidingen. Jetzt zeigte jedoch das Godshorner Team Charakter. Nach einem Freistoßtrick durch Thomas Gronau war Mittelstürmer Michael Schadock zur Stelle und erzielte nach 20 Minuten da 1:3. Der BSV wurde immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt und kurz vor der Halbzeit erzielte der kurz vorher eingewechselte Detlev Frings das 2:3. Ein kleines Pflänzchen Hoffnung nahmen die Spieler des TSV Godshon nun mit zum Pausentee.

Die 2. Halbzeit war in Dramatik kaum zu überbieten

. Das macht den Fussball so einzigartig, ob Bundesliga oder Ü 50 Senioren. Gestärkt durch eine Ansprache von Teamchef Uwe Schulz übernahm des TSV Godshorn sofort das Kommando und erzielte durch Toni Knöchel nach 40 Minuten das 3:3. Jetzt sah es so aus, als wenn dem BSV die Kräfte schwinden würden. Aber dem war nicht so - nach einem Foul im Straufraum entschied der souveräne Schiedsrichter Eckhard Steinke auf 7 Meter. Der wiederum wurde souverän verwandelt und der TSV war wieder im Rückstand. Die Schlußoffensive gehörte aber wieder dem TSV Godshorn, und 5 Minuten vor dem Ende krönte Toni Knöchel seine gute Leistung mit einem Schuß aus 12 Metern in den rechten Winkel. Mit einem 4:4 ging es nun in das 7 Meter-Schießen. Jetzt wurde der gut aufgelegte Torwart Achim Kirk zum Protagonisten. Nachdem Toni Knöchel und Joachim Schmidtke ihre 7 Meter eiskalt verwandelten hielt Achim Kirk 2 mal spektakulär und hatte es mit dem letzten 7 Meter die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden. Unter dem Jubel der zahlreichen Fans schob Kirk den Ball souverän in das linke Eck und entschied dieses Pokalhalbfinale. Dem Dank geht an dieser Stelle an des BSV Gleidingen, der mit dazu beigetragen hat, das auch im "kleinen Fussball" große Fussballabende zu erleben sind. Jetzt geht es im Mai im Pokalfinale gegen Wilkenburg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.