Benefizspiel für Enes. Ehemalige Bundesliga Profis kicken gegen MTV Oldies.

Marcus Bohne, Emre Geltetik und André Carrière kündigen das Benefiz-Spiel an.
 
André Carrière begrüßt die Allstars und stellt die einzelnen Spieler vor.
Enes, der Sohn des MTV Jugendtrainers Emre Geltetik, leidet unter einer seltenen Krankheit, dem Rubinstein-Taybi-Syndrom ( RTS). Diese ist schwer behandelbar, eine Chance bietet sich mit einer Delphin-Therapie. Sie ist sehr kostspielig ( über 10.000€ ) und muss von der Familie selbst getragen werden.
„Wir wollen Enes helfen, damit seine Zukunft besser werden kann“, so die Intension der MTV Fußball-Abteilung mit dem Initiator Marcus Bohne. „Uns ist es gelungen, Jörg Politze (Herrenhäuser Brauerei ) und André Carrière für ein Benefizspiel auf der MTV Anlage zu gewinnen. André Carrière pflegt gute Kontakte zu einem prominenten Allstar-Kader, bestehend aus ehem. Profikickern von Hannover 96 und anderen bekannten Clubs. Wir wollen diesen Tag zu einem unvergesslichen Ereignis gestalten. Viel Geld soll gesammelt werden, um die gewünschte Delphin-Therapie zu ermöglichen.“, davon war Bohne überzeugt. Und spontan begannen die Vorbereitungen.
Das Spiel wurde für den 06.08.2016 angesetzt. Die Allstars liefen auf und traten gegen die MTV Oldies ( Ü32-Spieler ) an. Klingende Namen wie Christian Stoll, Fabian Ernst, Altin Lala, Babacar N´Diaye, Holger Kaiser, Andre Breitenreiter, Eishockey-Legende Len Soccio, um nur einige zu nennen, lieferten sich ein interessantes Spiel gegen die bisher ungeschlagene MTV Oldie Truppe. Dass alles harmonisch verlief, dafür sorgte der ehemalige Bundesliga-Schiri Bernd Hauer. Und Maik Pragasky, 96-Stadiosprecher, moderierte und kommentierte das Geschehen unterhaltsam. Etwa 550 Zuschauer und Gäste waren gekommen, einerseits um dieses besondere Spiel zu verfolgen, andererseits um zum Erlös für die Benefiz-Veranstaltung beizutragen. Weitere Aktionen wie Torwandschießen mit tollen Preisen, DFB-Trikot-Halbzeitversteigerung, diverse Leckereien vom Grill und Getränke für das leibliche Wohl bereicherten den Fußballabend.
Erfahrung und Technik der Allstars war nicht zu übersehen. Ob Dribbelings, Pässe, Zweikämpfe, eine kleine Überlegenheit gegenüber der MTV-Truppe zeichnete sich ab. Das Ergebnis von 7 : 2 für die Allstars an diesem Abend war zweitrangig, es ging in der Hauptsache um Hilfe für den kranken Jungen.
Der Erfolg des Benefizspiels war großartig. Über 10.096 € kamen zusammen und zusätzlich weitere Überweisungen auf das Spendenkonto. Versteigerung von unterschriebenen Profitrikots, eine Tombola mit interessanten Gewinnen, Eintrittsgelder, Sachspenden, Erlöse aus den Speisen und Getränken trugen dazu bei. Dank auch an die Brauerei Herrenhausen und dem Engelbosteler EDEKA-Markt Poppe, die erheblich hierzu beisteuerten.

„Ich bin vollkommen überwältigt, wie viele Leute hier auf die Anlage gekommen sind, nur um uns zu helfen“, sagte Michèle Geltetik. Auch Emre, ihr Mann, war zu Tränen gerührt über die außerordentliche Anteilnahme. Die Therapie im türkischen Marmeris ist also gesichert. Die Familie schöpft nun neue Hoffnung für ihren Sohn. „Denn die Krankheit ist sehr selten, man muss sich um Therapie-Möglichkeiten selbst kümmern“, sagt Emre Geltetik. Bekannt ist, dass der Umgang mit Delfinen helfen kann. Ziel ist daher, mit dem Erlös des Benefizspiels die kostspielige Delfin-Therapie in der Türkei bezahlen zu können. „Es gibt keine Erfolgsgarantie, aber es ist eine Chance. Und wenn Enes damit seine Motorik verbessern könnte, hätte man schon etwas erreicht“, ergänzt er.
Zur Erinnerung: In 2007, im Rahmen der 100-Jahr Feier des Vereins, fand bereits ein ähnliches Benefizspiel mit den Allstars beim MTV statt. Damals ging es um das Mädchen Chayenne mit ähnlichen Krankheitssymptomen. Auch in diesem Fall konnte eine Delphin-Therapie ermöglicht werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.