30 Kids und ein magisches Reh

  VfB Judokids auf Wochenendfreizeit

VfB Langenhagen. Das Reh dachte wahrscheinlich, sein größtes Problem wäre auf das umzäunte Gelände des CVJM Abbensen geraten zu sein, aber es kam schlimmer. Wie sollte das scheue Waldtier auch ahnen, dass an diesem Freitagnachmittag 30 Judokids des VfB Langenhagen einfallen würden, um ihre Wochenendfreizeit hier zu verbringen. Nach einem ersten Blick auf das Tier begann es in den Berichten an die Betreuer schon schnell sein Äußeres zu ändern: Von leuchtenden roten Augen bis hin zum einzelnen silbernen Horn auf der Stirn gingen die Angaben – bis sich schließlich dieses magische Reh von Abbensen offensichtlich in Luft aufgelöst hatte.
Nachdem die Judokids die Hütten bezogen und das erste Grillgut vernascht hatten, warteten sie gespannt auf das Nachtspiel nach Einbruch der Dunkelheit. Lange wurde ihnen das Warten im Wald oder am Lagerfeuer aber nicht. In der Dunkelheit des Nadelwaldes schickten die Betreuer sie dann los, um leuchtende Luftballons so gut wie möglich auf dem Gelände zu verstecken und zurück zur großen Hütte zu kommen. Hier erst wurden sie in drei gleichstarke Mannschaften eingeteilt, die gegeneinander spielen sollten: Wer die meisten Leuchtballons seiner Farbe finden und ans Lagerfeuer bringt, gewinnt. Und so brodelte der Wald: Rufe, aufblitzende Taschenlampen und dann wieder verdächtiges Gemurmel. Schon bald war der ganze Wald durchkämmt und die grüne Gruppe stand als Sieger fest. Bis spät in die Nacht reichten die Gespräche oder einfach nur das gemütliche Träumen am Feuer, bis es ganz still wurde, abgesehen vom zufriedenen Schnarchen in den Hütten.
Am Samstagmorgen sah man einigen Kindern schon an, dass es in der vergangenen Nacht später geworden war als gewohnt, aber alle erschienen pünktlich und geduscht zum Frühstück. Den Vormittag verbrachten dann einige bei der Waldrallye, auf der es Tiere und Pflanzen zu erkennen, die Fährten von Tieren zu lesen, Früchte blind zu erschmecken, mit dem Fernrohr weit entfernte Kreaturen zu erspähen und die Mitspieler auf dem richtigen Pfad durch den Dickicht zu führen galt. Andere machten sich bereit für die am Nachmittag anstehenden Turniere oder tobten einfach im Gelände. Den Auftakt machte dann nach dem Mittagessen die Fußball-WM, die natürlich Deutschland gewann und einige Teilnehmer traten dann sogar noch beim nachfolgenden Tischtennisturnier an. Am Ende des Tages freuten sich alle, als der Pfiff sie zum Grillbuffet rief. Nach dieser Stärkung passte aber natürlich noch Stockbrot, das am Lagerfeuer an den den ganzen Tag sorgfältig ausgesuchten Stöckern zubereitet und dann noch mit Schokocreme verfeinert wurde. Erstmals ploppte es im Feuer in Abbensen: Popcorn war es in einem sehr langstieligem Topf!
Auch am Sonntag wurden alle Spielstätten noch einmal gut besucht und bald blinzelte auch die Sonne durch die Bäume. Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurden auch schon die Hütten rasch wieder auf Hochglanz gebracht, denn die restliche Zeit musste im Wald ja noch ausführlich genutzt werden. Um zwei Uhr kamen dann schon die Eltern und nahmen ihre meist leicht getarnten, recht müden, aber fröhlichen Kinder wieder in Empfang und es wurde sehr still im Wald. Nun kann die Vorfreude wieder starten, bis es im nächsten Jahr wieder heißt: Der VfB fährt nach Abbensen!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.