Tarte mit Spinat und Ziegenkäse

1
Himmlisch gut - Tarte mit Spinat und Ziegenkäse (Foto: Katja Woidtke)

Ursprünglich kommen die kleinen Küchlein Quiche und Tarte aus der französischen Küche. Quiche wird traditionell mit Speck und Lauch, Tarte herzhaft aber auch süß zubereitet. Wer gerne in der Küche experimentiert oder einfach Reste verwerten will, kann seiner Kreativität bei diesen Gerichten wunderbar freien Lauf lassen. Wir haben Spinat mit roten Zwiebeln und Ziegenkäse kombiniert und uns etwas Urlaubsflair nach Hause geholt.

Eigentlich werden die Küchlein in speziellen Formen mit geriffeltem Rand gebacken - eine normale Springform tut es aber auch. Lecker ist das Ergebnis so oder so.


Bon appétit!





Zutaten:

Für den Teig:

250 g Mehl
125 g weiche Butter
1 Ei
1 Prise Salz
eventuell 1 bis 2 EL Wasser

Für den Belag:

1 Becher Schmand
50 ml Sahne
4 Eier
1 rote Zwiebel
250 g Blattspinat
1 Knoblauchzehe
Pfeffer
Salz
1 Ziegenkäsetaler (Frischkäse)
etwas Sonnenblumenöl


So wird's gemacht:

Mehl, Butter, Ei und Salz zu einem Teig verkneten und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit Zwiebel pellen, in Spalten schneiden und in etwas Öl glasig dünsten. Spinat putzen und zu den Zwiebeln geben. (Wenn Tiefkühlware benutzt wird, den Spinat bei schwacher Hitze auftauen lassen.) Knoblauch zum Gemüse pressen. Eier in eine Schüssel schlagen und mit dem Schmand und der Sahne verrühren. Die Masse mit Pfeffer und Salz würzen.

Eine Springform mit Backpapier auslegen. Den Teig gleichmäßig in die Form drücken und einen leichten Rand hochziehen. Das Gemüse zur Eimasse geben und alles auf dem Teig verteilen. Abschließend den Ziegenkäse in kleinen Stückchen auf die Masse geben und alles bei 180°C (Umluft) auf mittlerer Schiene für ca. 35 Minuten backen. Die Tarte ist fertig, wenn sie eine gold-braune Farbe angenommen hat und durchgebacken ist.



Tipp:

Mit dem Grundrezept lassen sich schnell leckere Vor- und Hauptspeisen zaubern. Beim nächsten Mal werde ich die Tarte variieren und Birnen mit roten Zwiebeln und Gorgonzola kombinieren. Besonderen Pfiff bekommt diese Version mit einem Löffelchen Waldhonig, den ich vor dem Backen über die Tarte tropfen lasse.


Hier gibt es weitere Rezepte aus meiner Sammlung:
http://www.myheimat.de/gruppen/-katjas-rezepte-424...


Im Herbst schmeckt auch der Zwiebelkuchen besonders gut:
http://www.myheimat.de/langenhagen/ratgeber/so-mac...
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Neue Redaktionsformate | Erschienen am 06.08.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
15 Kommentare
25.305
Silvia B. aus Neusäß | 18.09.2015 | 18:38  
19.608
Katja Woidtke aus Langenhagen | 18.09.2015 | 18:55  
58.774
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 18.09.2015 | 19:18  
19.608
Katja Woidtke aus Langenhagen | 18.09.2015 | 19:49  
58.774
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 18.09.2015 | 20:15  
25.305
Silvia B. aus Neusäß | 18.09.2015 | 22:10  
66.102
Axel Haack aus Freilassing | 19.09.2015 | 10:34  
27.437
Heike L. aus Springe | 20.09.2015 | 14:45  
19.608
Katja Woidtke aus Langenhagen | 21.09.2015 | 13:18  
19.608
Katja Woidtke aus Langenhagen | 22.09.2015 | 14:32  
58.774
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 22.09.2015 | 16:40  
19.608
Katja Woidtke aus Langenhagen | 22.09.2015 | 16:53  
58.774
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 22.09.2015 | 17:38  
19.608
Katja Woidtke aus Langenhagen | 22.09.2015 | 18:41  
58.774
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 22.09.2015 | 18:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.