Ein Hauch von Orient - Fruchtiges Kichererbsenpüree

3
Fruchtiges Kichererbsenpüree bringt einen Hauch von Orient in Ihre Küche (Foto: Katja Woidtke)

Kichererbsen sind aus der orientalischen Küche nicht wegzudenken, und auch bei uns werden sie immer beliebter. Die Hülsenfrüchte mit dem lustigen Namen sind voller Ballaststoffe und ideal als Sättigungsbeilage für orientalische Gerichte. Der Name kommt allerdings aus dem Lateinischen und hat nichts damit zu tun, dass der Genuss der Erbse gute Laune macht.

Mit verschiedenen Gewürzen verfeinert lassen sich mit den Kichererbsen, die selbst etwas nussig schmecken, immer wieder neue Geschmacksrichtungen kreieren. Wir haben experimentiert, die Kichererbsen mit Orange, Zitrone, Knoblauch, Kreuzkümmel und Co. kombiniert und fühlten uns anschließend wie in einem Märchen aus 1001 Nacht.

Afiyet olsun!


Zutaten:

300g getrocknete Kichererbsen (oder 600g aus der Dose)
Saft einer Zitrone
50ml Orangenöl (oder Saft einer Orange und Olivenöl)
3 gepresste Knoblauchzehen
Salz

Kreuzkümmel
2 TL Paprika Edelsüß
2 TL Curry

Kräuter zur Dekoration
je nach Geschmack etwas glatte Petersilie


So wird's gemacht:

Kichererbsen in einem Topf mit Wasser für mindestens zwölf Stunden einweichen und quellen lassen. Das Wasser abgießen und die Kichererbsen gründlich spülen. Nun die Erbsen für ungefähr eine Stunde in reichlich Wasser köcheln. Das Kochwasser aufheben und die Erbsen abgießen. Zitronensaft und Öl zu den Erbsen geben und alles mit dem Stabmixer pürieren, bis eine sämige Masse entstanden ist. Eventuell etwas von dem Kochwasser dazu geben. Mit den Gewürzen abschmecken und mit den Kräutern dekorieren. Das Kichererbsenpüree schmeckt lecker zu Fladenbrot, lässt sich aber auch gut mit Fleischgerichten kombinieren.

Tipp:


Wer auf das Einweichen der Hülsenfrüchte verzichten möchte, kann auch auf Kichererbsen aus der Dose zurückgreifen.

Die Gewürzmischung "Ras el-Hanout" ist eine tolle Alternative zu den einzelnen Gewürzen. Vier bis fünf Teelöffel davon geben dem Püree den richtigen Geschmack.

Klein geschnittene glatte Petersilie, die unter das Püree gerührt wird, gibt dem Rezept eine frische Note mit viel Vitamin C.


Hier gibt es weitere Rezepte:

http://www.myheimat.de/themen/katjas-rezepte.html
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
15.995
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 30.09.2014 | 18:44  
28.335
Elke Matschek aus Ebsdorfergrund | 30.09.2014 | 20:00  
19.531
Katja Woidtke aus Langenhagen | 30.09.2014 | 22:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.