Mitgliederversammlung des Naturschutzbundes - NABU Langenhagen blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Der neu gewählte Vorstand des NABU Langenhagen freut sich auf das kommende Jahr (v.l.n.r. Carsten Engelke, Wilhelm Zabel (hinten) Georg Obermayr, Christine Pracht, Ricky Stankewitz und Gunter Halle (es fehlt Silke Brodersen)) ©Katja Woidtke
 
Nistkastenbau mit der NAJU (©Katja Woidtke)
Langenhagen: NIL |

Während der diesjährigen Mitgliederversammlung des NABU Langenhagen stellte der 2. Vorsitzende Gunter Halle in einem kurzweiligen Vortrag den Gästen den zum „Vogel des Jahres“ gekürten Grünspecht vor, ehe der 1. Vorsitzende Ricky Stankewitz den Jahresbericht 2013 präsentierte und Ausblicke auf das kommende Jahr gab. Bei den anstehenden Wahlen wurden Ricky Stankewitz als 1. Vorsitzender und Gunter Halle als 2. Vorsitzender in ihren Ämtern bestätigt. Ergänzt wird der Vorstand in Zukunft durch Carsten Engelke, der in den erweiterten Vorstand gewählt wurde. Er freut sich darauf, sich beim NABU Langenhagen einbringen zu können.

Stankewitz konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit wurden 2013 wöchentlich Artikel in der lokalen Presse veröffentlicht, die von den zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins im Naturschutz berichteten. Einen besonderen Dank richtete Stankewitz an Gunter Halle und Dr. Oliver Katenhusen für ihre hervorragenden vogelkundlichen und botanischen Führungen. Insgesamt wurden im letzten Jahr 59 Aktionen wie Führungen, Infostände und Vorträge des 739 Mitglieder zählenden Vereins angeboten, von denen 27 Termine mit den Kinder- und Jugendgruppen durchgeführt wurden.

Kinder- und Jugenarbeit hat einen hohen Stellenwert


Höhepunkt für die Naturschutzjugend (NAJU) und die Rudi-Rotbein-Gruppe war das gemeinsame Naturerlebniswochenende auf NABU Gut Sunder, bei dem spannende Entdeckungen in der Natur gemacht wurden und bei dem eine aufregende Nacht im Strohhotel und auf dem Zeltplatz verbracht wurde. Silke Brodersen und Christine Pracht stellten die einzelnen Veranstaltungen der Kinder- und Jugendgruppen im Jahresbericht vor und freuen sich auf ein erlebnisreiches Jahr 2014. Ricky Stankewitz bedankte sich bei den Betreuerinnen für ihre hervorragende Arbeit und stellte heraus, wie wichtig Kinder- und Jugendarbeit für den Verein ist: „Die Kinder und Jugendlichen aus den Jugendgruppen von heute sind die Aktiven von morgen.“

Ein besonderer Dank ging auch an die Naturkundliche Vereinigung Langenhagen (NVL), die dem NABU die Räumlichkeiten im Wasserturm zur Verfügung stellt. Ricky Stankewitz hob in seinem Rückblick außerdem die gemeinsamen Projekte mit der NVL wie die Nistkästenreinigung und die Fahrradtour in die Wietzeaue, bei der den Teilnehmern die besondere Geologie des Gebietes und die dortige Vogelwelt näher gebracht wurde, positiv hervor. Auch 2014 freut sich der NABU auf eine enge Zusammenarbeit mit der NVL mit dem Ziel, den Wasserturm zum Natur-Informationszentrum-Langenhagen (NIL) weiter auszubauen.

Kleingewässerpflege in Kananohe erfolgreich


Ein Hauptaugenmerk fiel während des Jahresrückblicks auf die Kleingewässerpflege des NABU Langenhagen. Stankewitz zog nach fünf Jahren Bilanz und wertete die Pflege der Kleingewässer in Kananohe als vollen Erfolg. Dort konnte die Artenvielfalt gesteigert bzw. die vorhandenen Bestände erhalten werden. Besonders freute sich Stankewitz über die Kooperation mit dem Flughafen Hannover, durch die ein Pacht- und Pflegevertrag zwischen dem Flughafen und dem NABU Langenhagen über die Pflege von weiteren Kleingewässern im Bereich des Flughafengeländes abgeschlossen wurde: „Wir sind froh, dass wir durch die Kooperation mit dem Flughafen einen seit 20 Jahren schwelenden Konflikt im Sinne des Naturschutzes beenden konnten." Wie wichtig die Pflege solcher Kleingewässer ist, macht Stankewitz mit der Erklärung der Folgen von Sukzession und Prozessschutz in diesem Bereich klar. „Sicherlich gibt es Biotope, wo natürliche Sukzession bzw. „Prozessschutz“ zielführend ist (Bsp. Wald), jedoch kann dieses „Naturschutzkonzept“ nicht pauschal für alle Naturschutzmaßnahmen eingesetzt werden. Ohne die Pflegeeinsätze der ehrenamtlichen Helfer käme es zu einer Verlandung und somit zum Verlust der für die Artenvielfalt wertvollen Kleingewässer.“

Ausblicke auf 2014


Für das kommende Jahr hat sich der NABU Langenhagen u.a. die Umsetzung des Projektes „Lebendige Wietzeaue“ vorgenommen. Wie in den letzten Jahren werden auch 2014 Vertreter des NABU Langenhagen aktiv in den Gremien Stadtplanungs- und Umweltausschuss, im Parkbeirat, im Arbeitskreis Landschaftsplan, sowie beim „Grünen runden Tisch“ der Stadt Langenhagen mitarbeiten und sich dort für die Belange des Naturschutzes einsetzen. Auf die naturbegeisterten Langenhagener wartet in diesem Jahr wieder ein attraktives Programm mit interessanten Veranstaltungen, Vorträgen und naturkundlichen Wanderungen. Die aktuellen Termine sind unter www.nabu-langenhagen.de auf der Internetseite des NABU Langenhagen zu finden.

Abschließend zog Ricky Stankewitz folgendes positive Fazit für den NABU Langenhagen: „Mit der Unterstützung der im Naturschutz aktiven Mitglieder, ist der NABU Langenhagen auch für das Jahr 2014 gut aufgestellt!“



In der Bildergalerie finden Sie einen kleinen Rückblick auf einen Teil der Veranstaltungen und Aktivitäten in 2013.
1 1
1 1
1
1
1 1
1 1
1 1
1 1
1 1
1
1 1
1 1
1 1
1
1
1
1 1
1 1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
27.421
Shima Mahi aus Langenhagen | 16.02.2014 | 21:40  
19.617
Katja Woidtke aus Langenhagen | 18.02.2014 | 12:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.