3. W.i.L.L. Forum der FDP Langenhagen in der Eishalle

Erneuerbare Energie als wirtschaftliches Zukunftsmodell ohne Subventionen

Nach den Themen: warum wir den Euro brauchen und Was bietet die Pädagogik – Was
erwartet die Wirtschaft, konnte der Stadtverbandsvorsitzende der FDP, Dieter Palm, zur
3. WILL - Veranstaltung am 11. Nov. 2014 in der Eishalle, in Anwesenheit von FDP Generalsekretär und MdL Dr. Gero Hocker und vor örtlichem und überregionalem Publikum das zZt in aller Munde befindliche Thema: erneuerbare Energien vorstellen.

Als neutraler Fachmann referierte Torben Rist (EEC Consult) sowie Samuel Köhler von der bundesweit tätigen Fa. Alpensolar und Stefan Dammann (Sonnenwerft) das bereits heute Erneuerbare Energien umweltverträglich und ohne Subventionen gewinnorientiert eingesetzt werden können.
Überzeugend waren hier auch die Praxis-Beispiele u.a. aus Dänemark, das geographisch erheblich nördlicher liegt als z.B. Niedersachen, wo jedoch der Einsatz und Ertrag von Photovoltaik um ein vielfaches höher ist als bei uns.
Konkret berichtete Herr Köhler über zwei Modelle aus dem gewerblichen Sektor, bei dem die Energiekosten um mehr als 50% gesenkt werden konnten.
Herr Rist erläuterte die Möglichkeiten für Kommunen und Unternehmen Ihren Energiebedarf mit Hilfe von KfW Maßnahmen zu analysieren und mit einem Machbarkeitsmodell die Ersparnisse zu erkennen. Stefan Dammann schloss die Runde mit der Information Gründung eines dezentralen Solarparks Kaltenweide für das Wohngebiet Weiherfeld ab.
Hierzu werden in den nächsten Wochen mit Hilfe des BfK (Bürger für Kaltenweide) alle Maßnahmen zur Entwicklung des Parks erstellt.

In der folgenden Diskussion stellten alle Beteiligten fest, dass der Energiemarkt für die Erneuerbaren Energien und mit Einsatz von moderner Technik auch ohne Subventionen funktionieren wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.