Liedertafel Kaltenweide feiert 140 jähriges Jubiläum mit hervorragendem Konzert

Die vollbesetzte Kirche mit einem großartigen Klangvolumen. Die Liedertafel begeistert die Zuhörer vom Altarraum aus.
 
Holger Pohl (vorne im schwarzen Anzug) leitet die Liedertafel Kaltenweide seit 15 Jahren erfolgreich.
Langenhagen: Liebfrauen Kirche | Liedertafel feiert großartiges Jubiläum!

Der älteste Verein Langenhagens, die Liedertafel Kaltenweide, feierte ihr 140 jähriges Jubiläum in der Liebfrauenkirche Langenhagen an der Karl-Kellner-Straße. Und wer dachte, eine halbe Stunde vor Konzertbeginn noch einen guten vordersten Platz zu bekommen, wurde schnell eines Besseren belehrt. Der reine Männerchor ist längst über die Stadtgrenzen hinaus und für seinen wunderbar "satten" Klang bekannt und somit strömten die Konzertbesucher von allen Seiten herbei, um dieses Jubiläumskonzert zu genießen.
Einen Hörgenuss versprach schon das ausgelegte Programm und mit der hervorragenden Sopranistin Stephanie Walter hatten sich die Herren von der Liedertafel dann doch eine Frau dazu eingeladen. Der Hausherr Pfarrer Tischler begrüßte alle herzlich in seiner Kirche und der Bürgermeister, Mirko Heuer, gleichzeitig Schirmherr der Veranstaltung, erklärte in seinem Grußwort, dass er diese Schirmherrschaft für den ältesten Verein Langenhagens sehr gerne übernommen hat. Auch der Ortsbürgermeister aus Kaltenweide, Wolfgang Langrehr, zählte ebenfalls zu den Gratulanten und überreichte ein nettes "Flachgeschenk", um den nächsten Notenkauf etwas zu erleichtern. Die Liedertafel unter der seit 15 Jahren bewährten Leitung von Holger Pohl, eröffnet das Konzert mit einem Sängergruss und weitere schöne Melodien folgten und die klangvolle und voluminöse Stimme der Sopranistin füllte mit den nachfolgenden Liedern, das Gotteshaus. Bei dem vielfältigen Konzertprogramm mit vielen bekannten Kompositionen waren unter anderem Melodien aus der bekannten Operette „Die lustige Witwe“ von Franz Lehar, ein Medley zum Gedenken an den im letzten Jahr verstorbenen Udo Jürgens wie „Mit 66 Jahren“ , " Wer nie verliert, hat den Sieg nicht verdient" und „Aber bitte mit Sahne“. Von Walter Geiger „La Pastorella“ und „O mia bella“ und auch von Johann Strauss „An der schönen blauen Donau“.Besonders beeindruckend war auch die Darbietung des Volksliedes „Santa Lucia“ und die „Barkarole“ aus Jacques Offenbachs Phantastischer Oper „Hoffmanns Erzählungen“. Stephanie Walter und die Liedertafel Kaltenweide präsentierten gemeinsam das "Vilja-Lied“ von Franz Lehar, begleitet von Holger Pohl am Klavier, mit bekannten Schlagern wie "Was machst du mit dem Knie lieber Hans“, „Er heißt Waldemar“ und „Die Juliska aus Budapest" glänzte die Sopranistin im Soloteil. Die Liedertafel Kaltenweide wurde auf dem Klavier auch von dem Pianisten Lei Zhang hervorragend begleitet.
Und wer nun fröhlich mit summend und gedankenverloren dem Konzertverlauf folgte, wurde schlagartig von einem Fanfarenruf in die Wirklichkeit zurück geholt. "Fünf auf Blech" nennt sich die soundgewaltige Blechbläsertruppe um Thomas Knackstedt, die seit ca. drei Jahren in dieser Formation musiziert und begeistert. Rhythmisch und klanglich Besonders, präsentierten sich die Fünf von der Orgelempore aus und begeisterten das Publikum nachhaltig. Immer abwechselnd präsentierten sich die Sänger, die Musiker und die Solistin, die wunderbar präzise und gefühlvoll von dem Chorleiter Holger Pohl auf dem Klavier begleitet wurde. Die Moderation wurde wie gewohnt von Hartmut Gerberding übernommen, der kompetent und fröhlich durch das Programm führte und die Zuhörer mit vielen kleinen Anekdoten zum Schmunzeln brachte. Vor der Pause ehrte der Vorsitzende des Kreischor-Verbandes Dirk Elmenthaler drei langjährige Mitglieder der Liedertafel Kaltenweide. Für 50 Jahre aktiven Chorgesang wurde Günter Müller mit einer Urkunde und einer Ehrennadel ausgezeichnet, für 25 jährige Chormitgliedschaft erhielten Herbert Könneke und Hans-Hermann Naethe ebenfalls dieselben Auszeichnungen und freuten sich über die überbrachten Glückwünsche. In der Pause sorgten die Sängerfrauen im sonnendurchfluteten Kirchgarten für ein kühles Getränk und genauso schwungvoll wie im ersten Teil ging es im zweiten Teil weiter. Erst nach vielen Zugaben, die das begeisterte Publikum im Stehen mit lautstarkem Applaus von allen Akteuren forderte, klang der wunderschöne Konzertnachmittag aus. Zurück blieben erschöpfte aber glückliche Musiker und ein völlig begeistertes Publikum. Schöner könnte ein 140 jähriges Jubiläum gar nicht sein und nach dem Abbauen, konnten die Mitwirkenden den Erfolg noch bei einem gemeinsamen Abendessen fröhlich feiern.
Wer Lust hat, bei den Sängern mit zu machen und es leid ist, nur in der Badewanne zu singen, ist herzlich willkommen. Jeden Mittwoch wird von 20-22 Uhr im Zelleriehaus Kaltenweide geübt und das fröhliche Beisammensein genossen. Für Informationen im Vorfeld, steht der Schriftführer Gerhard Stahlhut unter der Tel: 0511-731338 gern zur Verfügung. Einfach mal vorbei kommen und mitsingen!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.