Jahreskonzert der Langenhagener Akkordeonfreunde mit vielen Glanzlichtern

  Langenhagen: Aula des Schulzentrums | Das vergangene Jahreskonzert wird den Mitgliedern der Langenhagener Akkordeonfreunde noch lange in Erinnerung bleiben, denn es wurde ein Event der Superlative.
Für die ersten Überraschungen sorgten die Zuhörer und Gäste. Bereits weit vor Beginn des Konzertes stürmten sie das selbst erstellte Kuchenbuffet und fachsimpelten im blumengeschmückten Cafe. Kurz bevor die Moderatoren Frank Drebs und Kathrin Lehmann mit viel Hintergrundwissen und Esprit durch das Programm führten, stellten die Verantwortlichen fest, dass die Stühle im Saal für den großen Besucherandrang nicht ausreichten. Deshalb wurden kurzerhand noch weitere Stühle aus den anliegenden Räumen dazu gestellt, so dass jeder Gast einen Sitzplatz hatte.
Dieser große Zuspruch beflügelte die Musikanten und so setzte das Orchester "Vive l' Accordéon" zu Beginn gleich das erste Highlight. Mit ihrer Sängerin Kathrin Lehmann zelebrierten sie die Klassiker "Fly me to the Moon" und "Tea for Two" so gefühlvoll, dass viele der Zuhörer eine Gänsehaut bekamen und auch einige Tränen flossen.
Danach zeigte das mehrfach ausgezeichnete Ensemble "Rondo d' Accord" wie virtuos und klangvoll ein Akkordeon klingen kann. Die Stücke "Zanzara (Mosguito)" und "El Choclo" gelten als Meisterstücke der Akkordeonmusik und wurden von den 5 Spielern und Spielerinnen gekonnt vorgetragen.
Doch einen weiteren Glanzpunkt hatte die 1. Spielzeit noch . Das Kinderorchester "Happy Kids" spielte bei diesem Konzert das Wertungsstück "Villa Timecode" , dessen Präsentation beim Internationalen Musikfestival in Innsbruck im Mai das Spitzenprädikat "ausgezeichnet" erhielt. Auch beim Jahreskonzert zeigten die 15 Spieler und Spielerinnen im Alter von 9- 13 Jahren, dass man durch Fleiß und eine hervorragende musikalische Ausbildung durch die diplomierte Dirigentin Olga Debrere, zu Höchstleitungen fähig ist. Die Schüler strahlten bei ihrem Auftritt Ruhe, Musikalität und Können aus und wurden vom Publikum mit rasendem Beifall belohnt.
Nach einer kurzen Pause, in der bei Kaffee und Kuchen oder einem gekühlten Getränk interessante Gespräche geführt wurden, folgte die 2. Spielzeit und auch die hatte es in sich.
Das Duo Livia Drebs und Olga Debrere versetzte sogar die zahlreich erschienenen und befreundeten Dirigenten in Staunen. Bei dem Vorspiel von Juij Peschkow's "Nostalgie" flogen die Finger der Spielerinnen derart schnell über die Tasten, dass man erkennen konnte, dass hier wahre Meister des Akkordeon am Werk waren.
Das Orchester "con brio" begann ihren Konzertteil zunächst ruhig und gefühlvoll. Ihre Sängerin Beatrice Senftleben verzauberte Spieler und Zuhörer mit ihrer herrlichen Stimme und im Gedenken an Whitney Houston mit dem sehr anspruchsvollen "Run to you". Danach wurde es "feuriger" und temperamentvoller. Bei "It's Raining Men", gesungen von den Schwestern Beatrice Senftleben und Kathrin Lehmann, wurde das Publikum zu geräuschvollen Regenmachern ( durch Klatschen auf die Oberschenkel ) und honorierte den musikalischen Leckerbissen mit" donnerndem" Applaus. Beim abschließenden "Mac Arthur Park" stellte " con brio" die Vielseitig und die Musikalität des Orchesters unter Beweis.
Wer nun dachte, dass er bereits genug Höhepunkte erlebt hatte, wurde eines Besseren belehrt. Olga Debrere hatte mit viel Engagement und Courage mit allen Orchester wieder gemeinsame Lieder eingeübt. Nach einer kurzen Umbauphase, in der die fleißigen Helfer fast 50 Stühle auf der Bühne unterbringen mussten, präsentierten alle Spieler gemeinsam zunächst die "Samba Number One".
Nach lang anhaltendem Beifall wurde als Zugabe das einfühlsame "Over the Rainbow" von" the Wizard of Oz" gespielt, zu der sich einige Helfer kurzfristig eine eigene stimmungsvolle Choreographie ausgedacht hatten. Alle Mitwirkenden hatten Fahnen und Notenunterlagen in Regenbogenfarben und eine große Regenbogenfahne wurde während des Stückes hochgezogen, so dass eine schöne und familiäre Stimmung entstand.
Zahlreiche Gespräche nach dem Konzert mit dem fachkundigen Publikum bestätigten den Verantwortlichen, dass die musikalische Leiterin Olga Debrere und ihre Musiker ein abwechslungsreiches und musikalisch höchst anspruchsvolles Programm dargeboten hatten und die Zuhörer glücklich und beschwingt nach Hause entließen.
Sollten wir ihr Interesse geweckt haben, dann informieren Sie sich auf www.langenhagner-akkordeonfreunde.de oder bei der 1. Vorsitzenden, Ortrud von Glahn, unter 0511 / 731532
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
319
Regina Ristig aus Langenhagen | 12.11.2013 | 07:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.