Glück und Wohlstand im Jahr der Ziege

Lin Ma erzählte über das Fest und die Bräuche in China
Unter allen traditionellen chinesischen Festen ist das Frühlingsfest, das chinesische Neujahr, das wichtigste und beliebteste. Der Zeitpunkt des Feiertags wird nach dem chinesischen Mondkalender berechnet, dieses Jahr fiel er auf den 19. Februar - ein willkommener Anlass für die Asiatische Frauengruppe, Lin Ma zu bitten, beim Treffen am 17. Februar etwas über das Fest und die Bräuche aus ihrer Heimat China zu erzählen.

Rot ist die Farbe des Glücks. Alle Familien kleben Scherenschnitte ans Fenster und Spruchbänder an die Tür. Rechts und links der Eingänge sieht man rote Papierbänder, die „Duilian“. Ihre Schriftzeichen künden von Glück, Langlebigkeit und Überfluss.
Sie treten immer paarweise auf, oft findet sich noch ein zusätzlicher Spruch in der Mitte über der Tür.

Zur Neujahrszeit schmücken viele Familien ihre Wände außerdem mit dem Schriftzeichen: „Fu“ (Glück). Manchmal wird dieses Zeichen auf den Kopf gestellt. Hinter dieser Sitte steckt die chinesische Lust an Wortspielen: Auf Chinesisch heißt „verkehrt herum“ „Dao“, was genau so klingt wie das „Dao“ für „ankommen“. Ein auf den Kopf gestelltes „Fu“ lässt sich so als „Fu Dao“ lesen: Das Glück kommt.

Den Vorabend des Frühlingsfests nennt man „Chu Xi“ (Silvesterabend). An diesem Abend kochen viele Familien gedörrte chinesische Datteln mit Wasser, einige fügen auch Eier hinzu. Es muss nach dem Essen immer etwas übrigbleiben, denn die Reste sind ein Symbol für den Überfluss. In der Luft liegt der Duft der Datteln.

Zum Neujahrsfest explodieren überall Feuerwerkskörper. Nach dem Volksglauben kann man so dem bösen bauernfressenden Monster „Nian“ ordentlich einheizen. Allerorts herrscht nur der ohrenbetäubende Krach von Knallern und Raketen, der die freudige Atmosphäre des Festes verstärkt. Während der Feiertage gehört das Abbrennen des Feuerwerks zu den beliebtesten Aktivitäten der Kinder.

Obwohl sich die Bräuche mit der Zeit stark verändert haben, ist das Frühlingsfest noch immer das wichtigste Kulturfest im Herzen aller Chinesen. Junge Familien machen in dieser Zeit Urlaub, um sich zu erholen oder um die Welt kennen zu lernen; viele übermitteln ihre Neujahrsgrüße per Handy, E-Mail oder Internet. Doch die Feuerwerke und das gemeinsame Essen sind nach wie vor die zwei wichtigsten Bestandteile dieses Festes geblieben. Eine großzügige Ferienregelung macht es möglich, dass auch fern der Heimat Lebende zum Familienfest nach Hause reisen können, ähnlich wie zu Weihnachten in Deutschland.

Allen Besucherinnen und Besuchern wünscht die Asiatische Frauengruppe Glück und Wohlstand im Jahr der Ziege.
2
2
2
1
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
17.159
Basti S. aus Aystetten | 22.02.2015 | 17:10  
502
Asiatische Frauengruppe aus Langenhagen | 25.02.2015 | 09:57  
27.421
Shima Mahi aus Langenhagen | 01.03.2015 | 19:42  
17.159
Basti S. aus Aystetten | 01.03.2015 | 21:08  
502
Asiatische Frauengruppe aus Langenhagen | 02.03.2015 | 10:19  
17.159
Basti S. aus Aystetten | 02.03.2015 | 10:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.