Tagesausflug der HKG nach Paderborn

Start in Langenhagen
Nachdem der erste Termin durch den Bahnstreik ausgefallen war, starteten wir am 30.06.2015 zu unserer Fahrt nach Paderborn. Mit der S-Bahn fuhren 9 Mitglieder von Langenhagen Mitte unserem Ziel bei herrlichem Sommerwetter entgegen. Abwechslungsreiche Landschaften säumten unseren Weg.
Paderborn ist eine alte Stadt, die dank ihrer über 1200-jährigen Geschichte viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Vom Bahnhof aus machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt. Durch die schöne Fußgängerzone ging es zum Rathausplatz, wo wir im Ratskeller an einem schattigen Platz erst einmal zu Mittag einkehrten.
Von hieraus starteten wir um 14 Uhr mit einem netten Stadtführer, zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paderborn. Viel Wissenswerte wurde uns auf nette Art und Weise vermittelt.
Das Paderborner Rathaus ist eines der Wahrzeichen von Paderborn. Erbaut zu Beginn des17.Jh. im Stil der Weserrenaissance, wurde es im 2 Weltkrieg wie viele Gebäude zerstört, aber wieder ursprünglich aufgebaut. Weiter ging es zur Marktkirche, wo uns an Hand eines Bronzemodells die Stadtanlage Paderborns erklärt wurde. Die ehemalige Jesuitenkirche ( heute Marktkirche ) wurde um 1682 mit einer Barockfassade erbaut. Besonders sehenswert ist der goldgeschmückte barocke Hochaltar. Neben der Kirche schließt sich der Gebäudekomplex des Gymnasium und der Theologischen Fakultät an.
Der Paderborner Dom war das nächste Ziel. Der Dom ist etwa 700 Jahre alt und wurde im 13.Jh. erbaut. Der Baustil reicht von der Romanik bis zur Gotik. Im Kreuzgang befindet sich eines der Wahrzeichen Paderborns, das berühmte Drei-Hasen-Fenster aus dem 16.Jh.
Von hieraus führte der Weg zu einer der Paderquellen. Inmitten der Stadt sprudelt aus über 200 Quellen die Pader, mit 4 Kilometer Länge der kürzeste Fluss Deutschlands. Pro Sekunde werden an 5 Paderarmen ca. 5000 Liter Wasser ausgeschüttet. An der alten Kaiserpfalz und Bartholomäuskapelle entlang, endete unsere Stadtführung nach 90 lehrreichen Minuten am Paderquellgebiet.
Ein Cafe in der Nähe lud zum Kaffeetrinken ein. Im Schatten alter Bäume ließen wir uns mit Eis, Kaffee und leckeren Kuchen verwöhnen. Auf dem Rückweg zum Bahnhof schlenderten wir noch durch die Stadt und fuhren danach mit der S-Bahn nach Langenhagen zurück. Ein ereignisreicher Tag mit schönen Erlebnissen ging zu Ende
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.