Obsttag bei der Rudi-Rotbein-Gruppe Langenhagen - Von Apfel bis Zwetsche

Auch die Jüngsten schnippelten beim Obsttag der Rudi-Rotbein-Gruppe Langenhagen mit. (Foto: Silke Brodersen)
Langenhagen: Wasserturm |

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Kids der Rudi-Rotbein-Gruppe zum angekündigten Obsttag. Zunächst ging es zur Obstallee im Eichenpark. Wie bestellt hing an jedem Baum noch eine Frucht, so dass die Kinder schnell den Birnbaum von Apfel- und Pflaumenbaum unterscheiden konnten. Nebenbei erklärte Silke Brodersen, wie die Mistel auf den Bäumen lebt, und die alten Hasen unter den Kindern wussten natürlich, dass die Vögel durch ihre Verdauung der Früchte die Samen weiter verteilen.

Eine ganz andere Frucht bekamen die Kinder von Christine Pracht gezeigt, einen schicken Fliegenpilz. Hier riefen auch schon die Kleinsten: "Der ist giftig!"
Nach dem kleinen Spaziergang ging es im Wasserturm so richtig an die Arbeit. Während die einen mit Hilfe von Gelierzucker und Pürierstab aus den vorbereiteten Pflaumen leckeres Pflaumenmus kochten, mussten die anderen erst einmal Äpfel klein schneiden und entkernen. „Gut dass die Schale dran bleiben darf“, stöhnte Arne. Die wurde einfach mitgekocht und hinterher mit Hilfe der „flotten Lotte“ vom Fruchtfleisch getrennt. Dieses Püriergerät wollten natürlich alle mal betätigen. Das Apfelmus wurde sofort nach Fertigstellung komplett verputzt, es blieb nicht mal mehr Zeit Zucker und Zimt dazu zu geben. Das Pflaumenmus dagegen wurde in liebevoll verzierte Gläser zum Mitnehmen gefüllt. Den Rest aßen Groß und Klein als leckeren Brotaufstrich.

Währenddessen ließen sich die Kinder noch verschiedene Früchte zeigen. Dass die Pflaume eine Steinfrucht ist und Apfel und Birne Kernobst sind, war allen klar. Dass die Johannisbeere zwar eine Beere ist aber die Erdbeere nicht, war allerdings gemein. Diese gehört genauso wie Brombeere, Himbeere und sogar Ananas zu den Sammelfrüchten. Auch ein paar ausgefallene Früchte hatte Silke mitgebracht. Da waren Schlehen, die erst schmecken würden, wenn es Frost gab. Da gab es die Mispel und die Quitte, die ziemlich hart waren, und roh erst mal gar nicht essbar sind. Und komisch schmeckte die Nashibirne, eine Frucht, die sich geschmacklich zwischen Birne und Apfel nicht so recht entscheiden konnte.

So ging ein fröhlicher Nachmittag viel zu schnell vorbei, und der ein oder andere wird jetzt auch zu Hause einmal sein Obstmus selbst herstellen wollen.

(Text: Silke Brodersen)

Das nächste Treffen der Rudi-Rotbein-Gruppe Langenhagen findet am 23.11.2013 von 14:00 bis 16:00 Uhr im Wasserturm im Eichenpark statt. Dann wird kreativ mit Herbstlaub gebastelt.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.nabu-langenhagen.de/index.htm auf der Homepage des NABU Langenhagen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.