Es geht los nach Lenste

Es geht los
Heute war es endlich soweit - Abfahrt zum Lensterstrand
Pünktlich um 8 Uhr füllte sich der grolße Parkplatz hinter dem SCL-Gelände mit einer ganz bunt gemischten Meute.
105 Kinder wollten an die Ostsee in das schon Kult gewordene SCL-Feriencamp fahren.
Die 20-köpfige Betreuercrew war bestens vorbereitet. Mit Nummern versehene Luftballons zeigten an wo die jeweiligen Betreuer zu finden waren, die meisten Eltern hatte sogar alle erforderliche Unterlagen dabei und konnten so schnell eingecheckt werden.
Ein größeres Problem waren die immer größer werdenden Mengen an Gepäck. Liebe Eltern und liebe Teilis - 2 riesige, schwere Koffer für ein 12-jähriges Kind muss im Zeltlager echt nicht sein. Weder die Transportkapazitäten noch der Platz in den Zelten gibt das her.....
Natürlich wurden noch die obligaten Fotos für die Presse gemacht, und so gut wie pünktlich ging es los.
Der Konvoi aus 2 Reisebussen, 2 Kleinbussen und einem LKW machte sich auf den Weg an die Ostsee.
Vor Lübeck musste leider ein Stau umfahren werden, aber dennoch kamen nach knapp 4 Stunden alle glücklich im Camp an.
Schnell wurde noch das Gepäck aus den Bussen entladen und dann ging es auch schon zum Essen.
Nach dem Mittagessen (die Gyrossuppe sah zwar gewöhnungsbedürftig aus, schmeckte aber umso besser) hieß es dann Zelte einräumen.
Im Anschluß durften alle, mit Ausnahme des ältesten Jungenzeltes und einiger Betreuer, an den Strand und in die Ostsee. Trotz des kühlen Windes wurde ausgiebig gebadet und getobt.
Auf dem Zeltplatz wurde währenddessen fleißig gearbeitet. Die Trampoline und das Zirkuszelt wurden aufgebaut, und die Spiel- und Bastelmaterialien ausgepackt und eingeräumt.
Nach dem Abendessen kamen dann alle zusammen, die Betreuer stellten sich vor, und Lagerleiter Olli Wild verkündet die leider unerlässlichen Regeln im Camp - natürlich immer wieder unterbrochen von mehr oder weniger sinnvollen Fragen der Kinder.
Nun wurden die Spielmaterialien gestürmt, und die 123 Langenhagener ließen den Abend gemütlich ausklingen. Natürlich mussten unbedingt noch "endlich" die Lagertänze getanzt werden bis Paulchen Panther dann mit "Wer hat an der Uhr gedreht" um 22 Uhr die Nachtruhe verkündete.
Erstaunlich schnell kehrte dann auch Ruhe auf dem Platz ein. Olli hatte zwar die Vermutung dass das nur die Ruhe vor dem Sturm sei, aber als die Betreuer um 0 Uhr für eine Teilnehmerin ein Geburtslied schmetterten schliefen tatsächlich schon alle - Das Geburtstagskind übrigens so fest dass sie von dem, durchaus lautem, Gesang nicht einmal wach wurde.....
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.