BfK setzt sich für Weiterentwicklung des IKEP ein

Möchten sich für den IKEP engagieren, die BfK-Mitglieder: Kathrin Götze, Marko Rösler (AK-Sprecher), Jan-Alexander Diedler und Kathrin Zsoter (v.l.n.r).
Langenhagen: Interkultureller Erlebnispark IKEP |

Wie unter 30855.de nachzulesen ist, hat sich der Verein BÜRGER FÜR KALTENWEIDE e.V. (BfK) zum Ziel gesetzt, parteiunabhänging u.a. für die Interessen der Jugend sowie der Kaltenweider Vereine einzutreten.

In der Vergangenheit war der der Interkulturelle Erlebnispark (IKEP) immer wieder mal Thema unter den BfK-Mitglieder.

Seit dem Jahr 2013 gibt es bereits den Verein Your-Voice e.V., der sich laut Satzung um die Weiterentwicklung und Verbesserung der bestehenden Infrastruktur des IKEPs kümmern will.

Der BfK möchte Your Voice e.V. bei der Arbeit für den IKEP unterstützen und hat dazu einen eigenen Arbeitskreis „IKEP“ gebildet.

Marco Rösler, Sprecher des Arbeitskreises, der bereits 2011 im Rahmen des Bürgerbeteiligungsverfahren zum Erlebnispark durch die Stadt Langenhagen, aktiv war, erläutert die Absicht des neuen BfK-Arbeitskreis: "Wir möchten mithelfen die Anlage zu erhalten, weiter zu entwickeln und die Rahmenbedingungen zu verbessern".

Rösler erinnert: "2012 waren bereits Geldmittel in Höhe von rund 30.000 € im Langenhagener Haushaltsplan, als Zuschuss für eine mögliche Toilettenanlage, vorgesehen.

Der BfK möchte engagierte Kräfte, Vereine wie auch Nutzer des IKEP, bündeln. Ideen gibt es bereits viele - Mitstreiter werden noch gesucht.

Wer sich selbst in den Arbeitskreis einbringen möchte oder Anregungen hat, schreibt bitte an ikep@30855.de oder wendet sich direkt an den Arbeitskreis-Sprecher Marco Rösler unter: 0511 – 9672962.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.