SoVD Engelbostel / Schulenburg: Auf Reise in die Geschichte

SoVD-Gruppe vor der ältesten Eiche im Kananoher Wald
Langenhagen: Engelbostel |

Zu einer Reise in die Vergangenheit hatte das Team Dorfgeschichte des SoVD Engelbostel / Schulenburg eingeladen.

Mit Planwagen ging es über einen uralten Handelsweg durch Engelbostler Flur, Kananoher Forst quer durch den Norden Langenhagens.
An verschiedenen Stationen wurde die Herkunft alter Flurnamen erklärt und über ernste und lustige Vorkommnisse dazu berichtet.
Auch über interessante Wegmarken wurde informiert. So die Grenzpunkte, die schon in alten Schnedeurkunden zum Ende des 1. Jahrtausend erwähnt sind. In diesen wurde die Grenze zwischen den Bistümern Minden und Hildesheim festgelegt. Hierzu wurden interessante Theorien aufgestellt.
Wenn man schon in freier Natur ist, gab es auch hier einiges zu entdecken. Besonders der älteste Baum im Kananoher Forst wurde bestaunt. Mit einem Stammdurchmesser von weit über 2,50m ist er sicher auch einer der größten. Weiter ging die kleine Reise zum Moritz- Moorinformationszentrum Wedemark-Resse, wo man herzlich begrüßt wurde und interessante, vielseitige Informationen über die Hannoversche Moorgeest mit ihren vier Hochmooren und ihrer außergewöhnliche Artenvielfalt erhielt. Ein schöner, harmonischer Tag neigte sich nun dem Ende und mit Gesang und lustigen Anekdoten fuhr der Treck durch die Heitlinger Gemarkung wieder zurück zum Ausgangspunkt Engelbostel - vielleicht ein guter Start für die zukünftigen SoVD- Sängerinnen und Sänger aus Engelbostel und Schulenburg.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.