TCL-Herren erobern Tabellenführung

TCL-Herren: unstoppable V.l.n.r.: Martin Jagau, Christoph Schluifelder, Rene Amado Lehmann (Mannschaftsführer), Paul Brakel, Axel Löschmann Nicht im Bild: Janik Peterhansel, Tino v. Pritzbuer, Niklas Brakel, Oliver Storz, Tobias Höfler, Maurice Keller, Matthias Felchner, Stefan Huber, Josef Kurucz
Landsberg am Lech: Tennisclub Landsberg | In einem Nachholspiel der Kreisklasse 2 Oberbayern München trat die Herrenmannschaft des Tennisclub Landsberg gegen den TSV Schwabbruck an. Mit dem Selbstbewusstsein von bereits zwei gewonnen Auswärtsspielen wollte Mannschaftsführer Rene Amado-Lehmann auch hier keine Punkte liegen lassen. Auch wenn er mit seinen 18 Jahren noch relativ jung ist, an Ehrgeiz mangelt es ihm nicht: „Der Plan war, mit einer möglichst starken Mannschaftsaufstellung bei Schwabbruck zu punkten“.

Anfänglich setzten die Spieler Axel Löschmann und Stefan Huber dies auch in die Tat um und gewannen den ersten Satz jeweils mit 6:2. Anschließend ließ bei den TCL-Spielern einerseits die Konzentration etwas nach, andererseits spielten die Gegner besser als zuvor, was dazu führte, dass die Spiele im zweiten Satz enger wurden, am Ende aber dennoch, wenn auch knapp mit 7:5 gewonnen wurden. Rene Amado-Lehmann hingegen gelang es nicht, seine Nervosität nach gewonnenem ersten Satz (6:3) abzulegen und verlor völlig überraschend den zweiten Satz mit 2:6. Der Match-Tiebreak musste also die Entscheidung bringen. Dort wogte das Spiel hin und her. Amado-Lehmann behielt hier aber seine Nerven besser im Zaum als der Gegner verdient, wenn auch knapp, mit 10:8. Besser machte es Christoph Schluifelder. Er zog sein Top-Spin-dominiertes Spiel konsequent durch, trieb den Gegner immer wieder in die Ecken des Spielfeldes und gewann klar mit 6:2 und 6:1. Auch wenn bereits zu diesem Zeitpunkt den TCL-Herren der Mannschaftssieg nicht mehr zu nehmen war, wollte Mannschaftsführer Amado-Lehmann nun auch die Doppel gewinnen: „Auch wenn unsere Doppel heute sicher nicht ihre beste Leistung zeigten, so haben wir letztendlich klar gewonnen. Außerdem kann man es auch so sehen, dass unser Gegner uns nicht direkt dazu zwangen, alles zu geben.“ Am Ende gewannen die Doppel Schluifelder/Löschmann (6:3/6:2) und Amado-Lehmann/Huber (6:4/6:4) letztendlich klar und stellten den Gesamtsieg mit 14:0 sicher. Nun steht der Tennisclub Landsberg mit 6:0 Punkten an der Tabellenspitze.


Amado-Lehmann kann sich bei den noch ausstehenden drei Heimspielen schon mal mit dem Aufstiegsgedanken und ein Stück weit mit der nächsten Saison befassen. Denn die derzeitige Spielerdecke ist relativ knapp, eigentlich zu knapp. Seine Mutter Julia-Amado-Lehmann arbeitet als Jugendwartin des TCL aktiv daran, neue Nachwuchsspieler zu integrieren. Bis diese Jugendarbeit allerdings fruchtet und solche Spieler in der Herrenmannschaft eingesetzt werden können, braucht es Zeit. Spieler wie Amado-Lehmann oder Schluifelder sind da beste Beispiele; bei ihnen handelt es sich um echte Eigengewächse des TCL, die schon vor vielen Jahren das Tennisspielen beim TCL erlernten. Auch Leon, der drei Jahre jüngere Bruder von Rene Amado-Lehmann, könnte vielleicht in der nächsten Saison so weit sein, dass er in dieser Mannschaft spielen könnte. Dass sich Rene Amado-Lehmann mit seinen 18 Jahren für das Amt des Mannschaftsführers freiwillig gemeldet hat, überrascht nicht. Während sich die Mutter ehrenamtlich im Verein engagiert, hat Rene einen sozialen Berufsweg eingeschlagen und macht derzeit eine Ausbildung zum Erzieher.

Für die Zukunft braucht es in der Herrenmannschaft neue, leistungsorientierte Spieler, um den diesjährigen, so positiven Trend fortsetzen zu können. Interessenten können sich direkt bei Rene Amado-Lehmann telefonisch (0 171/ 23 00 628) oder per Email (info@tc-landsberg.de) erkundigen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.