Souveräner 30:20 Erfolg gegen bei der SG Kaufbeuren/Neugablonz

Einen klaren, zu keiner Zeit gefährdeten Auswärtssieg feierte die ersten Herrenmannschaft der Landsberger Handballer in der der Bezirksoberliga bei der SG Kaufbeuren/Neugablonz.
Wie schon gegen Weilheim, nahm der TSV gleich das Heft in die Hand und führte nach 5 Minuten bereits 4:1.Das Prunkstück war wieder die starke offensive Abwehr, aus der heraus man das schnelle Spiel nach vorne aufziehen konnte. Die Gastgeber versuchten vor allem kämpferisch dagegen zu halten und blieben zunächst einmal dran (7:4/12.). Doch mit einem 4:0 Lauf zogen die Landsberger auf 11:4 weg und hatten die Partie nun sicher im Griff. Diesmal dominierten nicht so sehr wie in den letzten Partien die Tore von Außen, auch wenn das Gegenstoßspiel wieder gut funktionierte. Vielmehr war auch der Landsberger Rückraum immer wieder erfolgreich.
So baute man den Vorsprung bis zur Pause auf ein beruhigendes 19:10 aus.
Nach der Pause verkürzte die SG Kaufbeuren/Neugablonz nochmal auf 14:20 (37.). Den großen Vorsprung im Rücken, fehlte nun bei manchen Landsberger Abschlüssen offensichtlich etwas die Konzentration, so dass man viele schön heraus gespielte Chancen ungenutzt ließ.
Aber das besserte sich wieder und Tor um Tor stelle man den alten Abstand wieder her (17:27/50). An dem änderte sich bis zum Schluss nicht mehr (30/20.60.).
Offensichtlich ist die von Trainer Sofian Marrague in der letzten Saison eingeführte vor allem in der Abwehr offensivere Spielweise immer besser in der Mannschaft verankert. Ein neues Spielkonzept einzuführen dauert eben. Aber jetzt funktionieren viele Automatismen oft genauso wie sie sollen.
Zufrieden war dann auch der Trainer:“ Ja heute habe ich einen entspannten Feierabend. Es ist schon ganz ordentlich was die Jungs da jetzt an Abwehr hinstellen. Langsam können wir jetzt auch mal die Früchte unserer Arbeit ernten. In der zweiten Halbzeit hat zwar teilweise im Abschluss die Spannung nachgelassen, da hätten wir mehr Tore machen können. Die Chancen waren ja da. Aber insgesamt passt das so schon ganz gut.“
Ein echter Prüfstein wird dann das Heimspiel am nächsten Samstag um 17:00 in der Isidor-Hipper-Halle gegen die HSG Gröbenzell-Olching. Die an sich höher gehandelte HSG steht im 1:3 Punkten weiter unten in der Tabelle und wird alles versuchen den nicht so gelungenen Saisonstart auszubügeln.

Justus König; Christian Stöcker (1), Tom Steber (4) Christian Eisen (1), Andreas Pausewang (5), Alexander Schwarz (5), Gatto Piepenburg, Maximilian Wurst, Alexander Neumeyer (5/2), Kai Roth (6), Johannes Kauter (3), Mustafa Uyar,
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.