Punkteteilung, nach harten Kampf 20:20 gegen den TSV BadTölz

Im Spitzenspiel der Bezirksliga hatten die Landsberger Handballdamen als 3., den Tabellenzweiten zu Gast. Im Hinspiel war man noch deutlich unterlegen und wollte es jetzt auf jeden Fall besser machen. Und das gelang dann auch.
Mit einer offensiv agierenden 6:0 Abwehr wurde der Angriffsfluss der körperlich i.d.R. überlegenen Gegnerinnen immer wieder unterbrochen, so dass sie kaum zum Wurf kamen. Im Angriff setzte man sich mit spielerischen Mitteln öfter schön durch, eine verdiente 4:1 Führung in der 10. Minute war der Lohn. Auch den frühen, verletztungsbedingten Ausfall von Lisa Hierstetter konnte man lange gut kompensieren.
Die Gäste stellten sich nun besser auf das Landsberger Angriffsspiel ein, so gelangen den Gastgeberinnen jetzt in 10 Minuten nur zwei Treffer. Aber die Abwehr arbeitete weiterhin hervorragend, konnte aber nicht ganz verhindern, dass sich Tölz heran arbeitete (6:5/20.). Die Landsbergerinnen spielten geduldig weiter und verteidigten trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs, die Führung bis zur Pause (11:9).
In der zweiten Hälfte blieb die Partie eng, die Abwehrreihen dominierten das Geschehen. Landsberg glich körperliche Unterlegenheit durch Einsatz und schnelle Beine aus und Aushilfstorhüterin Moni Buuk zeigt im Kasten, dass sie es noch kann (15:14/40.). Mitte der zweiten Hälfte gelang es den Gastgeberinnen wieder besser, die eigenen Angriffe auch erfolgreich abzuschließen und man konnte sich, trotz Unterzahl auf 17:14 (44.) absetzen. Aber die Tölzerinnen ließen sich davon nicht entmutigen, sondern hielten dagegen und glichen in der 53. Minuten zum 18:18 aus. Jetzt stand die Partie Spitz auf Knopf und es war richtig Stimmung in der gut besuchten Halle.
Landsberg legte wieder vor und Tölz glich aus, sie brachten jetzt ihre Kreisläuferin immer wieder gut in Position. Sich nochmal entscheidend abzusetzen gelang den Landsbergerinnen nicht, jetzt fehlte es dann wohl langsam an Kraft und in der Folge an Konzentration. Sie versuchten es mit allen Mitteln und gingen auch dahin wo es wirklich weh tat, leider erfolglos.
Als der letzte Tölzer Wurf, wenige Sekunden vor Schluss an den Pfosten ging, war klar, es bleibt beim 20:20 Remis.
„Klar, nicht so toll so ein Unentschieden, wenn man das ganze Spiel über führt. Aber die Abwehr die wir spielen kostet natürlich Kraft und die fehlt dann hinten raus etwas. Und man darf nicht vergessen, das Hinspiel haben wir mit 14 Toren verloren, “ so der Landsberger Trainer Falko Jahn nach dem Spiel. „Das können wir am Schluss noch verlieren, insofern ist das schon in Ordnung. Die Mädels haben eine wirklich gute Leistung abgeliefert.“

Moni Buuk,, Ruth Krenss (2), Lena Hierstetter (3), Marina Hereth (1), Raphaela Urban (4/1), Barbara Bonfert (1), Lena Hermann (2), Lisa Hierstetter, Stella Markella (4), Simone Rank (1), Jessica Menius (2),
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.