Mit zwei Siegen wieder an die Tabellenspitze

Mit zwei kurz hintereinander erzielten Erfolgen sind die Landsberger Handballerinnen in der Bezirksliga wieder an die Spitze der Tabelle vorgerückt.
Das Nachholspiel am Donnerstag bei der HSG Dietmannsried/ Altusried sicherten sie sich mit einem 25:23 die Punkte.
Zunächst hatte es beim Vorletzten nach einer klaren Sache ausgesehen. Die Landsbergerinnen fanden schnell ihre Linie und gingen von Beginn an in Führung (3:1/5.). Die Abwehr stand gut und im Angriff kam man regelmäßig zu Treffern. So ging es mit einem beruhigenden 8:13 in die Pause. Auch im zweiten Durchgang sah es lange nach einem sicheren Sieg aus. Man konnte den Vorsprung weiter ausbauen (19:12/42.) Dann ließ doch etwas die Konzentration nach und die jungen Gastgeberinnen begannen Tor um Tor aufzuholen (20:17/48.). Mit einem Zwischenspurt zogen die Landsberinnen wieder auf 6 Tore weg (24:18/53.). Doch die die Gastgeberinnen ließen nicht locker und nutzen Landsberger Schwächen um wieder heran zu kommen. Aber am Schluss reichte es dann doch für einen letztlich verdienten 25:23 Sieg.
Veronika Stöcker, Lena Hierstetter (5), Marina Hereth (3), Raphaela Urban (4), Franziska Kemeny, Lisa Hierstetter (2/1), Christine Bachmann, Stella Makella (2), Katharina Teschner, Theresa Knöferl (1), Anna Heimerer (1), Jessica Menius (7),

Am Samstag ging es dann zu Hause gegen Tabellendritten aus Peißenberg. Den anfänglichen Vorsprung der Landsbergerinnen hatten die Gäste bald ausgeglichen (3:3/11.). Dabei profitierten sie vor allem von der zu diesem Zeitpunkt mangelnden Chancenwertung der Landsbergerinnen. Die heimische Abwehr stand zwar wie üblich gut, aber vorne gelang zu wenig.
So blieb die Partie ein ganze Weile offen (6:6/21.). Dann verwertete die Gastgeberinnen die geduldig erarbeiteten Gelegenheiten besser und ließen hinten nichts mehr zu. Ein verdienter 10:6 Vorsprung zur Pause war der Lohn.
Da machte man dann in der zweiten Hälfte weiter. Mit sicher verwandelten Gegenstößen und schön heraus gespielten Treffern baute man den Vorsprung souverän aus (17:11/42.). Jetzt ließen die Landsbergerinnen nichts mehr anbrennen, behielten weitgehend die spielerische Linie und lagen am Ende verdient mit 25:15 vorne. Damit hatte war die Führung in der Tabelle sicher behauptet.

Insgesamt zufrieden war auch Trainer Falko Jahn, „heute haben wir das, besser wie am Donnerstag in Dietmannsried, bis zum Schluss durchgezogen. Man sieht was geht, wenn wir konzentriert in Spiel gehen und das vor allem bis zum Schluss durchhalten. Natürlich sieht man als Trainer immer etwas was noch besser sein könnte, aber das passt schon.“

Veronika Stöcker, Lena Hierstetter (2), Marina Hereth (2), Raphaela Urban (4/1), Franziska Kemeny, Lisa Hierstetter (5/3), Christine Bachmann, Stella Makella (7), Katharina Teschner, Theresa Knöferl (1), Anne Heimerer (1), Jessica Menius (4),
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.