Mit Arbeitssieg wieder zurück in die Erfolgsspur, 20:15 gegen den TV Memmingen

In einem von den Abwehrreihen dominierten Heimspiel sicherten sich die Landsberger Handballerinnen in der Bezirksliga die Punkte gegen den TV Memmingen und haben nach der Niederlage des Verfolgers SC Weßling die Tabellenspitze zurück erobert.
Die Gäste hatten sich sichtlich etwas vorgenommen, sahen sie doch mit vor dem Spiel ausgeglichenem Punktekonto, die Möglichkeit sich in der Tabelle nach oben zu orientieren. Und die Landsbergerinnen hatten ja die erste Saisonniederlage vom letzten Wochenende zu verdauen.
Die Memminger Abwehr war gut auf das Landsberger Spiel eingestellt und suchte schnell den Körperkontakt. Die Landsbergerinnen machten es ihnen allerdings auch lange Zeit nicht allzu schwer. Ihr Angriffspiel zeigte nicht die gewohnte Effektivität. Es fehlte etwas die Beweglichkeit und zu selten gelang es die Außen einzubinden.
Trotzdem konnte man zunächst vorlegen (3:1/6.). Dann kamen die Gäste besser ins Spiel und arbeiteten sich heran (4:3/9.). Aber wieder ereilte die Landsbergerinnen das Verletzungspech, diesmal musste Babsi Bonfert ausscheiden und wird auch länger nicht spielen können. Das schien nicht spurlos an ihren Kameradinnen vorbei zu gehen. Jetzt lief im Angriff kaum noch etwas zusammen, da aber wenigstens die Abwehr stabil stand, verlief die Partie ausgeglichen, und wenn es eng zu werden drohte dann waren da immer noch Raphaela Urban mit ihren Hüftwürfen oder die sichere Siebenmeterschützin Lisa Hierstetter. Während einer Strafzeit geriet man dann doch ins Hintertreffen (6:8/27.), aber man behielt die Ruhe und mit kämpferischem Einsatz kamen die Gastgeberinnen zurück. Und Dank zweier von Stella Makella sicher verwandelter Gegenstöße war man bis zu Pause wieder vorne (10:8/30.).
Nach dem Wechsel zeigten die Landsbergerinnen ihr spielerisches Potential und waren nach ein paar schönen Angriffen 12:9 vorne (34.). Doch dann ging zeitweilig die Präzision im Angriffspiel verloren und es kam immer wieder zu Ballverlusten, die die schnellen Gäste ihrerseits zu sicher verwandelten Gegenstößen nutzen (13:13/42.)
Doch Einsatz und Kampfeswille blieben die Stärken der Landsbergerinnen und zum Ende hin steigerte man sich auch wieder im Angriffsspiel. So begann man den Vorsprung auszubauen (17:14/55.).
Wieder zahlte sich die gute Abwehrarbeit aus und mit Gegenstößen kam man dann doch noch zu einem klaren 20:15 Erfolg.

„Im Angriff haben wir heute sicher nicht unseren besten Tag gehabt, “ so Trainer Falko Jahn nach dem Spiel, „aber wir haben die Ruhe behalten und uns so die Punkte gesichert. Auch solche Spiele muss man gewinnen, ein wichtiger Sieg für uns. Wir denken weiter von Spiel zu Spiel. Schmerzlich ist das mit der Verletzung von Babsi Bonfert, das war einfach Pech.“

Veronika Stöcker, Lena Hierstetter (3), Marina Hereth (2), Raphaela Urban (4/1), Barbara Bonfert, Franziska Kemeny, Lena Hermann, Lisa Hierstetter (5/5), Christine Bachmann Stella Makella (6/1), Katharina Teschner , Theresa Knöferl, Sandra Kohlberg, Jessica Menius
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.