HCL muss zweimal auswärts ran

Landsberg am Lech: Eisstadion Landsberg | h2>Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran.

Am kommenden Freitag geht es für die Cracks von Alexander Wedl erst einmal zur 1b der Tölzer Löwen, die mit zwei Siegen und einer Niederlage in die Saison gestartet sind. Unterschätzen darf man die Tölzer genauso wenig wie den Gegner vom Sonntag. Dann müssen die Riverkings nämlich ins „Freiluftstadion zu Burgau“. Der ESV ist ebenfalls mit zwei Siegen und einer Niederlage in diese Saison gestartet. Die Riverkings haben gegen Kempten und Pfronten ihre Favoritenrolle längst bestätigt und sollten jetzt nicht gefahrlaufen diese beiden Spiele zu unterschätzen. Nach dem Motto „Never change a winning Team“ wird der Kader im Großen und Ganzen dem der letzten beiden Spiele gleichen. Das ist aber auch dem Lazarett geschuldet. Turner und Kerber waren zwar schon wieder im Training, müssen aber genauso wie Mascall noch pausieren. Auf den Abwehrchef Andreas Geisberger muss Alexander Wedl noch etwas länger verzichten. Somit dürfte auch der Einsatz von Wedl persönlich wieder klar sein.

Interessant ist die bisherige Penaltykilling-Statistik der Riverkings. In drei Spielen hat der HC Landsberg in 18 Unterzahlsituationen 32 Minuten und 45 Sekunden gegentorlos überstanden. Ebenfalls konnte man schon vier Unterzahl-Tore auf dem Konto verbuchen. Dreimal traf Michael Fischer und am vierten war er beteiligt. Allerdings sieht dafür die Powerplay-Bilanz nicht ganz so toll aus. In 15 Überzahlsituationen konnte man nur zwei Treffer verbuchen. Los geht es am Freitag in der Hacker-Pschorr-Arena um 19.30 Uhr und am Sonntag in Burgau um 18 Uhr.

Mehr Infos gibt es hier
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.