Diesmal hat alles gepasst, 41:22 Sieg gegen den TSV Ottobeuren

Die Erleichterung stand Mannschaft und Trainer nach dem Spiel ins Gesicht geschrieben. Nach einer Serie knapper oder unglücklicher Niederlagen in der Bezirksoberliga, besiegte 1. Herrenmannschaft der Landsberger Handballer den TSV Ottobeuren II klar mit 41:22. Man überzeugte über 60 Minuten in Abwehr und Angriff. Und dabei war Ottobeuren durchaus ein ernst zunehmender Gegner mit bisher ausgeglichenem Punktekonto.
Die ersten Treffer in der von Beginn an intensiv geführten Partie erzielten die Gäste, doch die Landsberger ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und glichen bald aus (4:4/6.). Die offensive Abwehr funktionierte und Dominik Keller im Tor zeigte gut Paraden. Im Spiel nach vor hielt man das Tempo hoch und kam so immer wieder zum Erfolg (6:4/9.). Eine Landsberger Strafzeit nützten die Ottobeurer um auszugleichen (8:8./14.). Aber die Gastgeber zogen weiter ihr Spiel auf und hielten das Tempo hoch. So gingen sie wieder in Führung und begannen diese auszubauen (12:8/20.) Bei besserer Chancenverwertung hätte der Vorsprung sogar noch schneller wachsen können. Aber entscheidend blieb die stabile, aufmerksame Abwehr. So konnte man auch in Unterzahl punkten (17:12/26.). Folge der intensiven Abwehrarbeit war eine erneute Strafzeit vor der Pause, aber auch die überstand man gut, so ging es mit einem sicheren 20:13 in die Kabine.
Die zweite Hälfte begann man wieder in Unterzahl, aber Landsberg blieb stabil und hielt den Vorsprung (24:16/36.). Die Gastgeber gaben weiter Gas und spielten aus der guten Abwehr heraus einen schnellen Ball. Die Gäste fanden auch nach einer Auszeit kein rechtes Mittel gegen das Spiel der Gastgeber. So wuchs der Vorsprung dank schön heraus gespielter Treffer immer weiter. Man bot dem begeisterten Publikum einiges. Und vom Siebenmeterpunkt war Alex Neumeyer wieder gnadenlos sicher. Auch als munter gewechselt wurde kam kein Bruch ins Landsberger Spiel. Die Spieler, die von der Bank kamen fügten sich nahtlos ein. Auch der A-Jugendliche Felix Kohlscheen durfte im Tor BOL-Luft schnuppern und er machte seine Sache gut.
Hinten wurden bis zum Schluss konsequent Bälle erobert die vorne dann sicher versenkt wurden. Jetzt gelang fast alles, so dass am Schluss ein unerwartet klares 41:22 auf der Anzeigentafel stand.
„Heute hat sich die Mannschaft endlich selber belohnt“, war Trainer Sofian Marrague nach dem Spiel hoch zufrieden. „ heute hat das, was wir in Angriff und Abwehr trainiert haben, über 60 Minuten funktioniert, diesmal hat alles gepasst. Dabei gab es auch keinen Bruch durch Einwechselungen. Auch wenn der Sieg sicher sehr hoch ausfällt, das ist das was die Mannschaft eigentlich drauf hat.“
Dominik Keller, Felix Kohlscheen, Alexander Neumeyer (7/3), Christoph Stöcker (3), Andreas Riedl (2), Thomas Steber (6), Christian Eisen (5), Maximilian Wurst (3), Heidner Markus, Alexander Schwarz (6), Uyar Mustafa, Gatto Piepenburg (4), Kai Roth (5), Johannes Kauter
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.