Den Tabellenführer entzaubert, 30:20 gegen den TV Immenstadt

Diesmal stimmte die Chancenverwertung (Foto: rk-sportfotografie)
Mit einer mannschaftlich geschlossenen und engagierten Leistung bezwangen die Landsberger Handballdamen im Heimspiel der Bezirksliga den Tabellenführer aus Immenstadt deutlich mit 30:20. Die Gastgeberinnen konnten zwar auf Grund von Verletzungen nicht ganz vollständig antreten, aber die die aufliefen, war sichtlich bis in die Haarspitzen motiviert.
So konterte man den schnellen ersten Treffer der Gäste sofort und legt gleich noch ein schön heraus gespieltes Tor nach (2:1/3.). Es entwickelte sich eine sehenswerte Partie in der die Landsbergerinnen aus einer stabilen und sicher Abwehr heraus immer wieder spielerische Akzente setzten und die Chancen auch nutzen (8:5/11.). Schon jetzt machten sie klar, dass sie die Punkte nicht einfach verschenken würden, ganz im Gegenteil. Aber auch Immenstadt zeigte warum sie in der Tabelle oben stehen und zeigte werferische Qualitäten. So gelang es Ihnen den Vorsprung der bis zur 14. Minute auszugleichen (8:8). Begünstigt wurde das durch ein paar technische Fehler der Landsbergrinnen, die Angriffe liefen auch vorübergehend nicht mehr so strukturiert. Die Chancen nutzen ihre Gegnerinnen zum schnellen erfolgreichen Spiel nach vorne.
Aber immer wenn die Gastgeberinnen wieder sicher im Angriff agierten und Immenstadt nicht in den Gegenstoß kommen ließen, machten sie ihre Tore und konnten auch Rückstande wieder aufholen. Sogar als man in der intensiv geführten Partei in zweifacher Unterzahl auf dem Feld war, gelang noch der Treffer zur 15:14 Pausenführung.
Im zweiten Durchgang legten die Gastgeberinnen dann sogar noch mal zu. Im Angriff wurde konzentriert gespielt und Druck gemacht. Immer ging man auch in der Mitte auf die Lücke und oft war ein Siebenmeter die Folge. Und die Strafwürfe wurden diesmal bis auf einen verwandelt. Hinten agierte man weiter kompromisslos und die Gäste fanden kein rechtes Mittel gegen die Abwehr, hinter der Veronika Stöcker im Tor gute Reflexe zeigte und etliche Würfe entschärfte. So wuchs der Vorsprung (22:16/41.). Als man wieder nur zu viert auf dem Feld stand schien der Vorsprung zu wackeln, Immenstadt kam auf 4 Tore heran. Aber auch diese Phase überstand man, holte sogar noch einer 7er heraus. In der 50. Minute hatte man das Spiel wieder sicher im Griff (25:20), ließ keinen Gegentreffer mehr zu und zeigte noch einige schöne Spielzüge und glänzte mit individueller Durchsetzungsfähigkeit. So war dann nach dem Schlusspfiff der sicheren Schiedsrichter die 30:20 Überraschung perfekt.
Natürlich höchst zufrieden war der Landsberger Trainer Falko Jahn. „Das eine super Leistung, die die Mädels heute abgeliefert haben. Da sieht man, was drin ist wenn wir konsequent 60 Minuten mit Engagement und Disziplin durchspielen und weniger Fehler machen. Das Potential haben wir, sag ich doch immer!“

Veronika Stöcker, Ruth Krenss (1), Lena Hierstetter (5/1), Marina Hereth (1), Raphaela Urban (7), Barbara Bonfert, Lisa Hierstetter (8/5), Noemi Uslenghi, Stella Markella, Simone Rank (3/1), Jessica Menius (5/1),
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.