GS sammelt für LandsAid - Über 5.000 Euro Spenden kamen bei Messeaktion zusammen

„Ich bin kein Held – das ist mein Job“ - Dieser aktuelle Marketing-
Slogan zierte die schwarzen T-Shirts, die die Mitarbeiter des Kauferinger Unternehmens GS Elektromedizinische Geräte GmbH auf der deutschen Branchenleitmesse für das Rettungswesen „RETTMobil“ gegen eine Spende an die Messebesucher ausgegeben haben. 5.308,46 Euro kamen dabei zusammen. Diese wurden nun vergangene Woche an eine internationale Hilfsorganisation weitergeleitet, die in Kaufering angesiedelt ist und ebenfalls ihre Pflicht darin sieht, Mitmenschen in Not zu helfen: Die Ehrenamtlichen des humanitären Hilfevereins LandsAid e.V. freuten sich sichtlich über die tatkräftige Unterstützung für ihre aktuellen Projekte.

„Wir wollten unsere Kampagnen-T- Shirts nicht einfach beliebig verschenken, damit sie dann nur herumliegen. Da war der Gedanke naheliegend: Wir setzen einen kleinen Mindestbetrag pro Shirt von drei Euro fest und spenden den Erlös für den gemeinnützigen Verein LandsAid e.V. aus Kaufering. Schließlich macht LandsAid hervorragende Arbeit und setzt sich ebenso wie die Teams, die unsere corpuls Rettungsgeräte nutzen, für Menschenleben ein. Alle waren sofort begeistert“, erzählt Iris Klimmer, Geschäftsführerin bei GS.

Die beiden Vertreterinnen von LandsAid Christina Pichler und Projektleiterin Charlotte Sielicki entdeckten bei der Übergabe der Spendengelder sogar noch eine Reihe weiterer Gemeinsamkeiten, da LandsAid auch im Bereich medizinische Hilfe tätig ist: Die Organisation unterstützt neben akuter Katastrophenhilfe, wie in Ecuador nach dem Erdbeben, ein Krankenhaus in einer Kleinstadt im Rebellenherd Ostkongo und treibt beispielsweise den Bau einer Gesundheitsstation in einer abgelegenen Region in Uganda zusammen mit regionalen Partnern vor Ort voran. Zudem schult LandsAid in Outdoor-Seminaren ehrenamtliche Einsatzkräfte. Darunter seien sehr häufig auch Rettungsassistenten und –assistentinnen, die sich für die Mitarbeit interessieren, betonen die beiden LandsAid Mitglieder.

Das Unternehmen GS ist Hersteller für Notfallmedizintechnik:
Defibrillator- und Monitoringsysteme, CPR-Geräte und Telemetrielösungen, die tagtäglich z. B. im Luft- und bodengebundenen Rettungsdienst, in Klinik, Militär etc. im Einsatz sind um Leben zu retten. Das Familienunternehmen mit knapp 200
Mitarbeitern und Produktion in Kaufering, sowie weltweitem Vertriebs- und Servicenetz, wurde vor 30 Jahren von Günter Stemple in Kaufering gegründet und konnte sich seither vielfach als Technologieführer seiner Branche behaupten.

Bild: Übergabe des Spendengelds am corpuls Demo-Rettungswagen. v.l. Christina Pichler, LandsAid

e.V., Charlotte Sielicki, LandsAid e.V., Iris Klimmer, Mitglied der Geschäftsführung GS

Elektromedizinische Geräte, Günter Stemple, Gründer GS
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.