Eine der ersten Weihnachtsfeiern

Landsberg Noch bevor der Landsberger Weihnachtsmarkt seine Pforten öffnete, lud die SPD ihre Mitglieder zu einer gemütlich, besinnlichen Feierstunde in die Gaststätte Süß-Bräu. In einem kurzen Jahresrückblick der geschäftsführenden Vorsitzenden, Bettina Barnet, fand sich die Begründung für den frühen Termin: Im letzten Jahr fielen mehrere Termine zusammen und die Mitglieder hatten die Qual der Wahl, sich für eine Veranstaltung zu entscheiden. Ein positives Signal konnte die SPD für den neugegründeten Bundestagswahlkreis 224 aus den Kreisen Starnberg und Landsberg sowie der Stadt Germering setzen. Christian Winklmeier, ein 25jähriger engagierter Gilchinger-Gemeinderat wurde als Kandidat für den nächsten Bundestag nominiert.

Ein nicht alltägliches Jubiläum stand auf der Tagesordnung. Ernst Schatz durfte eine Urkunde und die Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft in der SPD entgegennehmen. In der Laudatio von Ingo Lehmann war zu hören, dass Schatz am 01.01.1966 der SPD beitrat. Aus eigener Erfahrung - Lehmann trat 3 Jahre später in die Partei ein – waren dies Zeiten in der die Jugend das nicht mehr wollte, was der älteren Generation recht und billig erscheint. Sie suchten die Konfrontation mit dem „CDU-Staat“. Sie verfassten nicht nur gesellschaftskritische Texte, sondern sind politisch präsent. Im. Mai 1968 findet in Bonn ein Sternmarsch gegen die Notstandsgesetzgebung der BRD statt. Von Rainer Barzel, der fast Bundeskanzler wurde bis zur Flüchtlingsbewegung heute, spannte Ingo Lehmann den Bogen. Seit seinem Zuzug nach Landsberg ist Ernst Schatz stadtbekannt. Sein Engagement für die Politik, seine Liebenswürdigkeit während seiner Tätigkeit im Ehrenamt, in den unterschiedlichsten sozialen Einrichtungen, ließen ihn zur „Institution“ werden.

Besinnliche bayerische Weihnachtslieder präsentierten die Landsberger Dachkammersänger unter der Leitung von Werner Gutmann. Eine besonders auf die Veranstaltung abgestimmte Speisekarte sicherte einen kurzen und reibungslosen Ablauf des Abendessens. Nach Essen und Jubilarehrung waren Werner Gutmann mit seinen Bläsern und Gesang wieder gefragte Interpreten. Ein paar sozialistische Lieder wie „Avanti Popolo“ waren vor Beginn der Adventszeit gerade noch erlaubt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.