Ein Viertel Jahrhundert Neujahrsempfang der Landsberger SPD.

Gäste vor verschlossener Tür. Johannes Sift und Hansjörg Gehring überbrücken die Panne.
Eine der stärksten Veranstaltungen mit Prof Herta Däubler-Gmelin. Der Wintereinbruch hat offensichtlich zu einem verspäteten Beginn geführt. Die Veranstaltungsräume waren zum geplanten Termin verschlossen. Beate Bentele hatte eine schnelle Lösung bereit. Die wartenden Gäste wurden von Johannes Sieft und Hansjörg Gehring, die sie für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs engagierte, im Aufgang zum Veranstaltungsraum mit flotten Weisen unterhalten. Eine eindringliche Botschaft von Prof. Deubler-Gmelin war, dass die Politik sehr wohl vom Bürger – gerade in Bayern - ausgehen kann und er durchaus Möglichkeiten der Einflussnahme hat. Als Beispiel sind die Änderungen bei T-Tip und das Zustandekommen der Pariser Klimakonferenz zu nennen. Ohne Bürgerbegehren wäre hier nichts geändert worden. „Jeder Einzelne ist gefordert.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.