Tod eines Handlungsreisenden

Wann? 08.11.2014 20:00 Uhr

Wo? Stadttheater Landsberg am Lech, Schlossergasse 381, 86899 Landsberg am Lech DE
(Foto: Jim Rakete)
Landsberg am Lech: Stadttheater Landsberg am Lech | Von Arthur Miller
St. Pauli Theater Hamburg

Die Frage nach dem Beruf gehört zu den wichtigsten unserer Gesellschaft, einer Gesellschaft die sich durch Arbeit, Erfolg, Leistung, Wachstum und Stress definiert.
Arthur Millers Pulitzer-Preis gekröntes Werk „Tod eines Handlungsreisenden1949 in New York uraufgeführt, ist nun im Zeichen des Niedergangs der Weltwirtschaft immer noch, oder wieder, brandaktuell. Was Ende der 40er Jahre als Kritik an der amerikanischen Gesellschaft – und des immer wieder beschworenen „American Dream“ – gemeint war, hat uns mittlerweile alle längst eingeholt.
Miller erzählt das an Hand des Scheiterns des Vertreters Willy Loman. Er glaubte an den „American Dream“, der sich für ihn aber nie erfüllte. Inzwischen ist er über sechzig, erschöpft und verschuldet. Als ihm das Unternehmen auch noch kündigt, weil er mit seinen jüngeren Kollegen nicht mehr mithalten kann, versucht er verzweifelt, den Schein seiner Existenz aufrechtzuerhalten. Gedemütigt durch seinen Abstieg flüchtet sich Loman in eine Traumwelt, in der sich Erinnerungen immer mehr mit Wunschphantasien vermischen. Das Scheitern des Handelsvertreters an einem inhumanen Wirtschaftssystem sowie an seiner persönlichen Lebenslüge steht heute für das Scheitern einer Gesellschaftsordnung.
Burghart Klaußner spielt Willy Lomann und wurde für diese Rolle als bester Darsteller mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2012 ausgezeichnet. Klaußner ist einer der renommiertesten Bühnen- und Filmschauspieler Deutschlands, ausgezeichnet auch mit dem Deutschen Filmpreis für die Hauptrolle in „Das weiße Band“. Zuletzt konnte man ihn im Kino in der Verfilmung von „Nachtzug nach Lissabon“ sehen.
Der Bühnenbildner Wilfried Minks arbeitete im Laufe seiner langen Karriere mit fast allen großen Regisseuren seiner Zeit zusammen: Dieter Dorn, Luc Bondy, Claus Peymann, Rainer Werner Fassbinder und in den 60er Jahren vor allem mit Peter Stein und Peter Zadek. 2010 erhielt er den Deutschen Theaterpreis DER FAUST für sein Lebenswerk. Die Kostüme dieser Produktion stammen von der Uttingerin Nini von Selzam, die nun in Hamburg lebt.

mit David Allers, Anja Boche, Margarita Broich, Florian Hacke, Niels Hansen,
Burghart Klaußner, George Meyer-Goll, Christian Sengewald, Kai-Maren Taafel, Anja Topf, Martin Wolf
Regie Wilfried Minks

www.st-pauli-theater.de
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 18.10.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.