Sparkassen-Stiftung unterstützt Sanierung des Landsberger Bayertors

Einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro überreicht Sparkassen-Vorstand Hans-Peter Träger (rechts) direkt vor dem Landsberger Bayertor an (von links) Axel Flörke (1. Vorsitzender des Fördervereins Bayertor), Ruth Sobotta (Verein zur Förderung von Kultur und Leben) sowie Sigrid Knollmüller (2. Vorstand des Fördervereins Bayertor). Foto: Stephan Sieg, Sparkasse Landsberg-Dießen

5.000 Euro von der Ein-Euro-Spenden-Aktion

Landsberg. Mit seiner Fertigstellung im Jahre 1425 war das Bayertor im Landsberger Osten nicht nur ein Teil der Stadtmauer sondern es sollte damals die von München kommenden Reisenden auch optisch beeindrucken. Doch der Zahn der Zeit nagte an dem imposanten Wahrzeichen der Stadt und eine Sanierung wurde unumgänglich. Bereits im Jahre 1975 erfolgte die erste Instandsetzung. Knapp 40 Jahre später zeigt die Toranlage erneut deutliche Schadensbilder. Neuerliche Bestands- und Schadensaufnahmen machten das Ausmaß und den Zustand des Sanierungsbedarfs deutlich. Die nötige Sanierung war der Ausgangspunkt für die Gründung des Fördervereins Landsberger Bayertor, einer Initiative des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Landsberg sowie des Vereins für Kultur und Leben in der Stadt Landsberg. Als Förderer von Kunst und Kultur in der Region, spendete vor kurzem die Sparkasse Landsberg-Dießen über ihre Stiftung einen Betrag in Höhe von 5.000 Euro für die Sanierungsarbeiten am Tor. Das Geld stammt von der bereits seit Jahren bekannten Ein-Euro-Spenden-Aktion, bei der jede Landkreisgemeinde eine Euro je Bürger als Spende erhält. Die Vorschläge für die Verwendung des Geldes kommen dabei von den Kommunen selbst.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.