Kommt und schaut das wahre Licht der Welt

Herbergssuche beim Fischerwirt (Foto: Landsberger Krippenfreunde)
Landsberg am Lech: Säulenhalle am Stadttheater |

Krippenausstellung zum 60-jährigen Jubiläum der Landsberger Krippenfreunde

Besucht man die Krippenausstellung der Landsberger Krippenfreunde in der Säulenhalle des Stadttheaters, ist man beeindruckt und berührt.
Beeindruckt deshalb, da die 37 Krippenboxen mit ihrem auf den ersten Blick einheitlich blauen Hintergrund in ihrer Gesamtheit selbst wie eine große Krippe unter dem gewölbten Dach der Säulenhalle wirken. Durch die Anordnung der Aufbauten entsteht zusätzlich der Eindruck eines sich öffnenden aber auch verengenden Weges, fast vergleichbar mit dem Weg des Lebens, der erst durch die verschiedenen Ausprägungen Sinn erhält.

Berührt ist man von der Liebe zum Detail, die sich nicht nur im Aufbau der Landschaft und an der Gestaltung des Hintergrunds zeigt. Vielmehr spiegeln sich in den ganz unterschiedlichen Szenen die Emotionen der dargestellten Thematik in den Gesichtern der Figuren aus Holz, Terrakotta oder auch Modelliermasse wider.
Die sensible Beleuchtung von Hans Hermann hebt sich dabei wohltuend von der in der Adventszeit manchmal vorherrschenden „Lichtverschmutzung“ ab. Dadurch entstehen meditative Stimmungsbilder die das „wahre Licht der Welt“ im Blick behalten, aber trotzdem noch Raum für die Kleinigkeiten am Rande lassen.
Bei dieser Ausstellung entdeckt man die unterschiedlichsten Motive und Gestaltungen. Da gibt es die klassische Weihnachtskrippe mit der Anbetung der Hirten. Und die Heiligen Drei Könige erinnern in einigen Darstellungen an die Sternsinger, die in den Tagen rund um den 6. Januar den Segen an unsere Türen schreiben. Überhaupt wird der heimatliche Bezug bei einigen Krippen deutlich. Da findet die Geburt im Stall dann in dem Bauernhof statt, in dem man aufgewachsen ist. Oder Maria und Josef klopfen bei der Herbergssuche an einen Gasthof neben dem Bäckertor in Landsberg an. So zu sehen in der Krippe, die im Foyer des Historischen Rathauses steht.
Aber bereits die Taufe Jesu am Jordan zeigt, dass der Blick nicht nur auf dem weihnachtlichen Geschehen ruht. Den Landsberger Krippenfreunden war es ein Anliegen, dass das Leben und Wirken Jesu, aber auch sein Tod am Kreuz, die Botschaft vom „wahren Licht der Welt“ unterstreicht. Eindrucksvoll dargestellt wird dies durch Szenen wie „Maria trifft die Base Elisabeth im Dornenwald“, aber auch durch die Simultanpassionskrippe, die durch den Kreuzweg Jesu zum Betrachten und Nachdenken einlädt.
Die Ausstellung ist vom 28. November bis 25. Januar täglich von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Während des Christkindlmarktes vom 28. November bis 21. Dezember endet die Öffnungszeit um 19.00 Uhr.
Die Festschrift zur Krippenausstellung, in der auch die einzelnen Krippen noch einmal sehr schön abfotografiert sind, kann bei der Ausstellung erworben werden.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.landsberger | Erschienen am 13.12.2014
myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 09.01.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.