In den Ferien Kultur erleben

Team Istanbul, von links nach rechts: Luca Schloderer, Leonhard Mandl, Nina Kosak, Sebastian Leiß, Selina Erbel, Wolfgang Hauck (Foto: Wolfgang Hauck)

«Die Stelzer»: Sommercamp 2014 „Karawane in die Zukunft – Kreativität grenzenlos“ in Istanbul

Es ist soweit: Die Koffer sind gepackt - auf geht’s in die Türkei. In ihren Ferien erleben die Landsberger Schüler Sebastian Leiß, Selina Erbel und Luca Schloderer einen internationalen Kulturaustausch auf Stelzen. Gemeinsam mit Wolfgang Hauck, Theaterleiter des Ensembles «Die Stelzer», reisen sie nach Istanbul. Hier werden sie als Teilnehmer zusammen mit einer Gruppe von 172 Jugendlichen am PASCH Sommercamp „Karawane in die Zukunft – Kreativität grenzenlos“ mitwirken, das vom 10. bis 22. August in Istanbul stattfindet.

Unter dem Motto: „Wir in Südosteuropa“ treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Begleitlehrer aus Serbien, Kosovo, Montenegro, Bosnien, EJR Mazedonien, Kroatien, Griechenland, Zypern, Rumänien, Moldawien, Bulgarien, der Türkei und aus Deutschland. Sie erwartet ein breit gefächertes Angebot an
Workshops, in denen sie sich mit ihren Ideen künstlerisch einbringen können.

Viele Workshops in unterschiedlichen Disziplinen


Stelzentheater ist einer von vielen Bereichen, in denen sie im Sommercamp kreativ sein können. Die Stelzengruppe hat insgesamt 20 Teilnehmer. Parallel gibt es andere Workshops in unterschiedlichen Disziplinen wie Musik, Film, Tanz oder Video. Gemeinsam sollen die Schülerinnen und Schüler eine große Bühnenshow produzieren. Dabei werden natürlich auch neue Freundschaften mit Jugendlichen aus anderen Ländern geschlossen. „Ich freue mich, viele neue Leute kennenzulernen“, sagt Sebastian Leiß. „Bei 172 jugendlichen Teilnehmern wird es sehr spannend, auf die unterschiedlichen Kulturen aus Südosteuropa zu treffen.“

Vorbereitend wurde zuvor schon in gezielten Workshops geprobt: So trainierten im Januar im Stelzentheater-Workshop in Istanbul unter der Leitung von Produzent Wolfgang Hauck sowie Regisseur Peter Pruchniewitz 20 Jugendliche der PASCH-Schulen im Alter von 16 bis 18 Jahren fünf Tage lang intensiv das Theaterspiel auf bis zu 1,60 m hohen Stelzen. Im Gegenzug dazu sind im April16 Jugendliche aus zwei Gymnasien in Istanbul nach Landsberg gereist, um zusammen mit zwölf Stelzen-erfahrenen Jugendlichen aus Landsberg vier Tage lang zu trainieren.

Dieses Mal wird Workshopleiter Wolfgang Hauck unterstützt von den Studenten Nina Kosak und Leonhard Mandl aus Landsberg. Beide sind schon lange Mitglieder des Stelzer-Ensembles und übernehmen immer mehr verantwortliche Aufgaben. „Für mich ist es eine Ehre, als Assistent der Stelzer für das Goethe-Institut bei so einem grandiosen Projekt dabei zu sein“, freut sich Leonhard Mandl. „Es war schon immer mein Traum, in einem Projekt mit Jugendlichen verantwortlich zu arbeiten.“

Großer Theaterumzug und Abschlussshow


Die Teilnehmer des Sommercamps erarbeiten in kleinen länderübergreifenden Teams ihre eigenen Visionen von Zukunft. Alle Teilnehmer präsentieren erstmals in Istanbul am 18. August einen großen Theaterumzug auf dem Hippodrom – einer ehemaligen Rennbahn aus der Antike, mitten zwischen der blauen Moschee und der Hagia Sophia. „Dazu waren jedoch besondere Genehmigungen erforderlich“, meint Wolfgang Hauck, der den Umzug konzipiert hat.

Die abschließende Aufführung wird am 21. August am Gymnasium Vefa Lisesi in einer 90minütigen multimedialen, multilingualen Zukunftsshow von den Schülern auf dem ganzen Schulareal als Stationentheater zu sehen sein.

„Ich war noch nie in der Türkei und habe schon so viel von Istanbul gehört. Daher freue ich mich sehr und bin einfach nur sehr gespannt, wie das alles sein wird“, sagt Selina Erbel. „So eine große Stadt zu erleben und dann noch dort zu spielen ist für mich wahnsinnig aufregend“, betont auch Luca Schloderer.

Für Nina Kosak ist die Zusammenarbeit der verschiedenen Kulturen besonders interessant: „Religion, Herkunft, Sprache und Geschichte, alles in einem Camp gebündelt. Das ist eine echte Kultur-Karawane in Europa und wir sind mitten drin!“



Hintergrundinformation: KARAWANE IN DIE ZUKUNFT

Musik machen, (Stelzen-)Theater spielen, Filme produzieren, tanzen, gemeinsam eine Bühnenshow produzieren, neue, länderübergreifende, Freundschaften schlie-ßen: Das bietet das regionale PASCH-Sommercamp, das vom 10.–22. August 2014 in Istanbul stattfindet.

PASCH steht dabei für die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“. Mehr als 1.700 Partnerschulen sind daran beteiligt und wollen nachhaltiges Interesse für Deutsch-land und die deutsche Sprache wecken – insbesondere in den Schwerpunktregionen Asien, Naher und Mittlerer Osten sowie in Mittel- und Osteuropa. Das Auswärtige Amt koordiniert die Initiative und setzt sie gemeinsam mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Aus-tauschdienst und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz um.

120 PASCH-Schüler aus 12 Ländern der Region Südosteuropa (SOE), 30 Schüler aus Deutschland, 12 Begleitlehrer, 10 Studenten aus Jena als Teamer vor Ort sowie eini-ge Studenten der Universität Istanbul als ortskundige Stadttourleiter kommen zu-sammen, um Grenzen zu überwinden und in eine gemeinsame Zukunft zu schauen.

Stelzentheater ist ein Bereich innerhalb unterschiedlicher Projektgruppen, unter denen die beteiligten Schüler wählen und in denen sie kreativ sein können. Ange-fragt wurden «Die Stelzer» vom Goetheinstitut, mit dem sie bereits diverse Male kooperiert haben.

Die Teilnehmer erarbeiten in kleinen länderübergreifenden Teams ihre eigenen Visi-onen von Zukunft. Die Ergebnisse werden in einer 90minütigen multimedialen, mul-tilingualen Zukunftsshow von den Schülern und Lehrern vor Publikum auf die Bühne gebracht.


Hintergrundinformation: Die Stelzer

Das einzigartige Ensemble besteht aus mehr als zwanzig Schauspielern, die auf der kleinsten Bühne, der Stelze, mit akrobatischen Fähigkeiten Theater inszenieren. 1983 begann die erste Formierung der Schauspielertruppe im bayrischen Landsberg, die heute zu den führenden Ensembles im Bereich des Stelzentheaters gehört. Unter der Leitung von Wolfgang Hauck und Peter Pruchniewitz entwickelte die Gruppe ab 1999 das Genre „Theater auf Stelzen“ zu einer eigenständigen Theaterform weiter. Neben den Engagements im In- und Ausland (Innsbrucker Festwochen, Theatertage in Recklinghausen, Palocoscenico del Mondo/Venedig, Internationales Festival Ber-gen/Norwegen, Salzburger Festspiele, Festivals in Quebec und Montréal/ Kanada) und Kooperationen (Bayerische Staatsoper „Das schlaue Füchslein“) erweitert das Ensemble mit seinen Theaterexperimenten das Kulturangebot durch mobile Frei-lichtinszenierungen, etwa dem RuethenFestSpiel «Licca Line – Eine lange Fahrt ins sagenhafte Damasia».

Informationen Webseite: www.dieStelzer.de

Pressekontakt:
Andrea Schmelzle
presse@dieStelzer.de
www.dieStelzer.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.