F.C.F. - Der Kanzler oder die Göringcollection

Wann? 01.10.2016 20:00 Uhr

Wo? Stadttheater Landsberg am Lech, Schlossergasse 381, 86899 Landsberg am Lech DE
Mathieu Carrière Foto: Frank Beer
Landsberg am Lech: Stadttheater Landsberg am Lech |

Monolog von „Snowdance“-Preisträger Andreas Arnstedt mit Mathieu Carrière


Friedrich Christian Flick (F.C.F.) ist die Hauptperson in Andreas Arnstedts Zeitstück über persönliche Schuld und nationales Vergessen, über die Macht der Politik und die Ohnmacht rechtlicher Grundsätze, aber auch über die Endlichkeit der Schuld des Einzelnen im Kreislauf der Geschichte.
2004 wurde die umstrittene Flickausstellung im Hamburger Bahnhof Berlin eröffnet. Während der Senat von Berlin und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz gegen alle Einwände und Bedenken an der umstrittenen "Flick Collection" festhielten, war es Kanzler Gerhard Schröder, der durch sein persönliches Eingreifen den bisherigen Blick auf die deutsche Nachkriegsgeschichte zum Nachteil der Opfer veränderte. Das Hofieren F.C.F.‘s durch die Rot-Grüne Bundesregierung und nahezu alle Oppositionsparteien ließ den Ruf nach einer späten Entschädigung der Zwangsarbeiter verblassen, die Forderung nach einer Begleitausstellung über die Herkunft der Flickmillionen gar lächerlich wirken.
Der Kanzler eröffnete als Festredner die Ausstellung eines Mannes, dessen Vermögen zum Großteil aus der Arbeit von Zwangsarbeitern stammte und der diesen historischen Fakt nie anerkannte. Minister, die sich Macht ihres Amtes schützend vor F.C.F. stellten, die Forderung der Zwangsarbeiter ignorierten und Entschuldigungen als "unnötige Bußrituale" bezeichneten, stimmten hier mit dem Geschichtsbild der erstarkten NPD überein.
Nach dem verspäteten Aufschrei des Zentralrates der Juden, der Begriffe wie "Blutgeld" in die Öffentlichkeit brachte, sah sich die Berliner Regierung zu einer Stellungnahme genötigt, die letztendlich den geschichtsvergessenen Politiker entlarvte.
Andreas Arnstedt, der beim letzten „Snowdance Independent Film Festival“ in Landsberg den Preis für die beste Regie („Der Kuckuck und der Esel“) bekam, hat diesen Text eigens für und mit Mathieu Carrière inszeniert. Eine einmalige Gelegenheit für die Landsberger diesen außergewöhnlichen Schauspieler bei uns zu erleben. Im Anschluss an die Aufführung besteht Möglichkeit zu Gespräch und Diskussion mit Autor und Darsteller.
Es spielt Mathieu Carrière
Text und Regie: Andreas Arnstedt
Wer beide Carrière- Arnstedt-Abende besuchen möchte, erhält die Karten zum Preis E.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.